Handys und Telefontarife, Nokia 4 Bilder Zoom

Handys und Telefontarife: Ruf doch mal an

Discounter locken mit günstigen Prepaid-Tarifen fürs Telefonieren. FERNFAHRER stellt vier Anbieter vor – und dazu vier interessante Smartphones.

Günstige Prepaid-Discounter im Überblick
Anbieter: Galeria Mobil HelloMobil DiscoTel Congstar
Netz: E-Plus O2 Vodafone Telekom
Minutenpreis: 5 Cent 6 Cent 7,5 Cent 9 Cent
SMS: 10 Cent 6 Cent 7,5 Cent 9 Cent
Starterset: 9,99 Euro 9,95 Euro 9,95 Euro 9,99 Euro
Startguthaben: 5 Euro 5 Euro 5 Euro 5 Euro

Für alle, die sich nicht per Flatrate an einen Anbieter binden wollen, gibt es interessante Prepaidkarten mit Minutenpreisen ab fünf Cent. Dabei gilt dieser Preis sieben Tage die  Woche rund um die Uhr für Gespräche in alle Netze. Nur wer etwa 400 Minuten und mehr im Monat telefoniert, spart mit einer Alle-Netze-Flatrate.

Es ist möglich, die bestehende Handynummer zum neuen Provider mitzunehmen

Eine Prepaidkarte hat aber noch mehr Vorteile: Stellen sich Anbieter, Tarif oder Netzqualität als weniger geeignet heraus, so wird das restliche Guthaben abtelefoniert und danach gewechselt. Dabei ist es mittlerweile auch möglich, die bestehende Handynummer zum neuen Provider mitzunehmen, sodass sich die eigene Rufnummer nicht ändert.

Wie bei den Flatrates sind auch bei den Prepaid-Discountern ohne Vertragsbindung die Tarife in den Netzen der beiden kleineren Betreiber, E-Plus, und O2, günstiger als in den Netzen von Telekom und Vodafone. Dafür bieten die großen Betreiber in ländlichen Regionen oft den besseren Empfang.

Erst seit Kurzem auf dem Markt ist die Prepaidkarte von Galeria Mobil. Sie bietet mit fünf Cent in alle Netze derzeit den günstigsten Minutenpreis für Telefonate. Die SMS kostet mit zehn Cent allerdings das Doppelte. Das Starterset ist für 9,99 Euro zu haben. Darin sind jedoch fünf Euro Startguthaben bereits enthalten.

Der mobile Internet-Zugang kostet 24 Cent von Galeria Mobil

Galeria Mobil hat auch einige Optionen im Angebot. So können Kunden für monatlich 12,99 Euro eine Flatrate buchen. Diese umfasst allerdings nicht alle Anrufe, sondern lediglich Telefonate ins deutsche Festnetz und zu anderen Kunden von Galeria Mobil. Für monatlich 4,99 Euro gibt es eine SMS-Flatrate, die jedoch nur den Versand von Kurzmitteilungen zu anderen Kunden des gleichen Anbieters abdeckt. Der mobile Internet-Zugang kostet standardmäßig 24 Cent je übertragenem Megabyte. Kunden, denen dieses Abrechnungsmodell nicht transparent genug ist, können sich auch für zwei verschiedene Optionen entscheiden. Für 9,99 Euro im Monat gibt es ein 1-GB-Paket, zum Preis von 19,99 Euro wird eine Flatrate angeboten, die ab einem Verbrauch von fünf GB in der Geschwindigkeit reduziert wird.

Wer mit dem Handy nicht nur telefoniert, sondern häufiger auch SMS-Mitteilungen verschickt, könnte sich für HelloMobil im Netz von O2 interessieren. HelloMobil zieht für eine Gesprächsminute in alle deutschen Netze sechs Cent vom Guthaben ab. Ebenfalls sechs Cent kostet der Versand einer SMS. Die SIM-Karte gibt‘s im Handel für 9,95 Euro, das Startguthaben beträgt fünf Euro. Im Gegensatz zu Galeria Mobil gibt es bei HelloMobil keine Flatrate-Optionen für Handy-Gespräche und den SMS-Versand. Zum Monatspreis von 9,95 Euro ist lediglich eine Handy-Surf-Flatrate erhältlich. Diese wird ab einem Verbrauch von 300 MB Datenübertragungsvolumen in der Performanz gedrosselt.

Ohne gebuchte Daten-Option ist der mobile Internet-Zugang bei HelloMobil etwas günstiger als bei Galeria Mobil. Jedes übertragene Megabyte kostet 19 Cent.

Eine Flatrate für Handy-Gespräche ins Festnetz

Wie eingangs erwähnt sind die in den Mobilfunknetzen der Deutschen Telekom und von Vodafone realisierten Tarife nicht ganz so günstig. DiscoTel bietet im Tarif Smart mit einem Minuten- und SMS-Preis von 7,5 Cent in alle Netze aber immer noch ein recht günstiges Angebot im Vodafone-Netz an.

Dazu lässt sich optional auch eine Flatrate für Handy-Gespräche ins Festnetz buchen. Das schlägt mit einer monatlichen Grundgebühr von 9,95 Euro zu Buche. Telefonate innerhalb der Community sind jedoch im Gegensatz zur Flatrate des Mitbewerbers Galeria Mobil nicht enthalten. Ebenfalls nicht verfügbar ist eine SMS-Community-Flatrate.  Auch der mobile Internet-Zugang ist deutlich teurer als bei Galeria Mobil und HelloMobil. So verlangt DiscoTel 49 Cent je übertragenem Megabyte. Alternativ gibt es zwei Daten-Flatrates und eine Kombi-Option für Telefonate, SMS und den mobilen Internet-Zugang. Für 7,95 Euro im Monat erhalten die Kunden eine Flatrate für mobiles Internet über GPRS und UMTS. Allerdings wird die Übertragungsgeschwindigkeit ab einem Verbrauch von 200 MB gedrosselt. Kunden, die ein GB Datenvolumen pro Monat möchten, bekommen eine entsprechende Flatrate zum Monatspreis von 12,95 Euro. Eine Besonderheit gegenüber den Mitbewerbern ist die Multi-Spar-Option, die 14,95 Euro im Monat kostet. Dafür gibt es eine Daten-Flatrate mit monatlich 200 MB ungedrosseltem Übertragungsvolumen und ein Paket mit 1000 SMS für alle deutschen Netze.

Günstigere Minutenpreise für Auslandsgespräche mit der Mulit-Spar-Option

Ebenfalls in der Multi-Spar-Option enthalten ist ein günstigerer Minutenpreis für Anrufe ins Ausland. Beispielsweise für acht Cent pro Minute nach Frankreich, Großbritannien, Italien, Österreich und die Schweiz. Ohne Multi-Spar-Option kosten diese Verbindungen teure 1,99 Euro pro Minute. Interessenten, die sich für DiscoTel entscheiden, bekommen die Karte für 9,95 Euro. Fünf Euro Startguthaben gibt es wieder zurück.

Nicht mehr ganz so günstig ist Congstar, ein Prepaid-Discounter im Mobilfunknetz der Deutschen Telekom. Dafür bietet das Unternehmen das umfangreichste Portfolio an zubuchbaren Optionen. Die Anschaffung der Karte schlägt mit 9,99 Euro zu Buche mit fünf Euro Startguthaben. Congstar-Kunden telefonieren für neun Cent pro Minute in alle deutschen Netze, der Versand einer SMS kostet ebenfalls neun Cent. Lag der Preis für die mobile Internet-Nutzung früher auf DiscoTel-Niveau, so können die Kunden den Zugang inzwischen für 24 Cent je Megabyte nutzen. Wer besonders oft mit anderen Congstar-Kunden telefoniert, bekommt für 2,90 Euro im Monat eine Community-Flatrate. Ein vergleichbares Angebot gibt es für einen Euro mehr auch für den SMS-Versand. Eine Flatrate für Anrufe ins Festnetz ist für monatlich 9,90 Euro zu haben. Darüber hinaus bietet Congstar ein 100-Minuten-Palet für 7,90 Euro. Kunden, welche die Inklusivleistung komplett ausnutzen, kommen demnach auf einen rechnerischen Minutenpreis von 7,9 Cent. Ein Paket mit 3000 SMS pro Monat für alle Netze gibt es für 19,90 Euro. Gleich fünf Flatrate-Optionen hat Congstar für die mobile Internet-Nutzung im Angebot. Wer mit 200 MB ungedrosseltem Datenvolumen pro Monat auskommt, zahlt 7,90 Euro. Für 9,90 Euro gibt es 500 MB Highspeed-Volumen, ein GB ist für 12,90 Euro erhältlich und drei GB kosten 19,90 Euro Eine Tages-Flatrate kommt schließlich auf 99 Cent.

Autor

Foto

Hersteller

Datum

25. Januar 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Rechtsanwalt Matthias Pfitzenmaier Matthias Pfitzenmaier Fachanwalt für Verkehrsrecht
Rechtsanwalt Matthias Pfitzenmaier ist Fachanwalt für Verkehrsrecht. Seit 1997 arbeitet er im… Profil anzeigen Frage stellen
Kristina Dietze von der Polizeidirektion Görlitz/ Autobahnpolizei Kristina Dietze Polizeioberkommissarin Autobahnpolizeirevier Bautzen
Expertin für Gefahrguttransporte (aus polizeilicher Sicht), Vermögensabschöpfung im… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.