Calais, Dover, Eurotunnel, Operation Stack Zoom

Calais - Eurotunnel: Lockerere Sozialvorschriften für Lkw-Fahrer

Für Lkw-Fahrer im Großbritannien-Verkehr von Calais nach Dover und umgekehrt gelten seit 30. Juli lockerere Lenk- und Ruhezeiten.

Nach Angaben des Deutschen Speditions- und Logistikverbands (DSVL) hat das britische Departement for Transport eine befristete Erleichterung der Lenk- und Ruhezeiten für Lkw-Fahrer gemäß Artikel 14, Absatz 2 der Verordnung VO (EU) Nr. 561/2006 angeordnet. Es gilt für Fahrer, die im Großbritannien-Verkehr unterwegs sind und zurzeit wegen der Behinderungen im Hafen von Calais stundenlang auf der Autobahn M20 Richtung Dover (Hafen) im Stau stehen.
 
 
Demnach wird die in der EU geltende tägliche Lenkzeitbegrenzung von neun Stunden auf elf Stunden ausgedehnt. Zudem gilt es eine Ruhezeit von neun statt elf Stunden einzuhalten. Achtung: Die 45-Minuten-Pause nach 4,5 Stunden Fahrt muss eingehalten werden. Auch die Arbeitszeitregelungen bleiben in diesem Zeitraum bestehen.
 
Die zeitliche Lockerung der Lenk- und Ruhezeit gilt für 30 Tage. Grund für die Maßnahmeist laut DSLV das in Großbritannien angewandte Programm namens Operation Stack. Dahinter steckt eine Verkehrsregelung der Polizei von Kent und dem Hafen Dover, die den Verkehr in Richtung Eurotunnel im Fall von besonderen Situationen wie schlechtem Wetter, Streik, Feuer oder Entgleisung im Tunnel regeln soll. Aus Sicherheitsgründen werden dazu Lkw auf der M 20 in Richtung Dover durch Kent an der Ausfahrt 8 auf der M 20 auf zwei Fahrspuren angehalten. Sie dürfen erst dann weiterfahren, wenn eine Fähre oder Zug zur Abfahrt bereitsteht. Die Maßnahme wird ergriffen, da zu wenige Parkplätze für Lkw im Hafen Dover bereitstehen. Auf großen Signalbrücken an der Autobahn und mit Flyern werden Lkw-Fahrer auf die Operations Stack aufmerksam gemacht. Die Ausnahmen für die Lenk- und Ruhezeiten gelten für Fahrer, deren Fahrt sich wegen Streik oder der Unterbrechungen in Calais verzögert hat.  Voraussetzung ist zudem, dass sie die Fähre oder den Eurotunnel benutzen, um Kent zu verlassen oder zu erreichen oder in Kent auf ihre Überfahrt nach Europa warten müssen oder die ein gewerbliches Fahrzeug fahren und vom Zentrum von Kent aus operieren und deren Fahrt unterbrochen wurde. Wer Fragen zur Operation Stack und den erleichterten Lenk- und Ruhezeiten hat, kann sich an die Driver and Vehicle Standards Agency UK wenden. Sie ist telefonisch unter 0044 0300 1239000 oder per Mail unter enquiries@vosa.gob.uk zu erreichen. Hier gelangen Sie direkt zur Meldung der Behörde.

Susanne Spotz, ETM online

Autor

Foto

Stefan Musik

Datum

7. August 2015
5 4 3 2 1 5 5 1
Kommentare
Unsere Experten
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Leitung von großen Fuhrparks und der Tätigkeiten rund um den Fuhrpark Profil anzeigen Frage stellen
Andy Apfelstädt, Experte für Kostenrechnung und Frachtpreiskalkulation Andy Apfelstädt Kostenrechnung und Frachtpreiskalkulation
Ich betreue als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut Verkehr und Raum der Fachhochschule… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.