AMÖ Screenshot www.umzug.org Zoom

AMÖ: Umzugsportal geht an den Start

Der Bundesverband Möbelspedition und Logistik (AMÖ) hat punktlich zu Ihrer Jahrestagung sowie zur Messe Mölo ein Onlineportal scharf geschaltet.

 Unter www.umzug. org haben Endkunden die Möglichkeit, ihre detailierte Umzugsanfrage einzugeben und diese an AMÖ-Mitgliedsunternehmen zu schicken. "Bei vielen der bisherigen Online-Umzugsportale handelt es sich um reine Abzocke", erklärt AMÖ-Geschäftsfühter Dierk Hochgesang. Da sei für den Nutzer nicht ersichtlich an welchen Dienstleister seine Daten gehen - und auch nicht, warum gerade dieser vom System ausgwählt wurde. "Da geht es lediglich darum, Adressen zu verkaufen", erläutert Hochgesang.

Anders verhält sich das bei umzug.org. Hier finden sich lediglich AMÖ-Mitglieder, die zudem auch noch nach einem intern festgelegten Qualitätsmaßstab von der SVG Zert überprüft wurden und den Test bestanden haben. Mit einer Umkreissuche kann man seine Anfrage eingrenzen. Die Daten gehen dann an die drei nächstgelegenen Umzugsspediteure. Die wiederum können dem Kunden einen Kostenvoranschlag schicken. Insgesamt sind 814 AMÖ-Partner auf umzug.org gelistet. Wobei das Portal sowohl für den Kunden als auch für die AMÖ-Mitgliedsunternehmen kostenlos ist.

Auf eine aufwendige und teure Marketing-Kampagne verzichtet die AMÖ. Stattdessen hat der Verband eine Vielzahl an Informationen rund um den privaten Umzug auf die Seite gestellt. Diese reichen von steuerlichen Fragen bis hin zu dem, was man bei der Meldebehörde tun muss. Durch eine entsprechende Verschlagwortung soll die Seite daher auch von den Suchmaschinen wie etwa Google als relevant erkannt und dann weit oben angezeigt werden.


 

Portraits

Autor

Foto

amö

Datum

20. September 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.