Alles über 25 Jahre trans aktuell
Stimmen aus der Branche 6 Bilder Zoom
Foto: K.-H. Augustin

25 Stimmen aus der Branche - Teil 2: Welche Erfindung war die wichtigste?

Anlässlich unseres Jubiläums haben wir von reinen Glückwunschtexten abgesehen, sondern vielmehr 25 Branchenexperten gebeten, uns diesen Satz zu beenden: Die bedeutendste Innovation in Transport und Logistik in den vergangenen 25 Jahren war für mich...

Dr. Walter Eichendorf, Präsident Deutscher Verkehrssicherheitsrat (DVR), Bonn:

… die Entwicklung elektronischer Fahrerassistenzsysteme. Die unsichtbaren Helfer sind beste Beifahrer und aus modernen Nutzfahrzeugen nicht mehr wegzudenken. Besonders Notbremsassistenzsysteme bieten ein hohes Unfallvermeidungspotenzial.

Mathias Krage, Präsident des Deutschen Speditions- und Logistikverbandes (DSLV), Berlin:

... die Einführung des europäischen Mobilfunkstandards GSM in Deutschland im Jahr 1992, der nicht nur dem Mobiltelefon zum Durchbruch verhalf, sondern beim Transport die mobile Erreichbarkeit der Fahrer und in der Logistik die heute üblichen Tracking-Tracing-Systeme erst ermöglichte.

René Große-Vehne, Geschäftsführer GV Management, Heimsheim:

… keine eigentliche Innovation, sondern die Eigenschaft, sich stetig und schnell den Anforderungen und Veränderungen (zum Beispiel Onlinehandel oder europaweite Grenzöffnung) anzupassen und sich mit zu entwickeln.

Martin Daum, Vorstandsmitglied Daimler, Stuttgart:

… das automatisierte Getriebe für Lkw. Viele wichtige Neuerungen bei Sicherheit, Effizienz und Komfort wurden dadurch überhaupt erst möglich – unser Abstandshalte-Assistent und unser vorausschauender Tempomat PPC sind hierfür nur zwei Beispiele. Und das gilt auch für die nächsten 25 Jahre: Zukunftstechnologien wie das automatisierte Fahren sind ohne automatisiertes Getriebe völlig undenkbar. Ich war von der Automatik früh überzeugt und bin stolz darauf, dass Daimler Trucks dieser zentralen Innovation in den USA zum Durchbruch verholfen hat.

Klemens Rethmann, Vorstandsvorsitzender Rhenus-Gruppe, Holzwickede:

… die Digitalisierung der Branche. Eine Industrie 4.0 wird es nur mit einer digitalisierten Logistik geben. Diese digitalisierte Supply-Chain muss so ausgerichtet werden, dass stark gewachsene und immer komplexere Informations- und Datenströme automatisiert beherrscht werden. Wie unsere Branche diese Chancen realisieren wird, entscheidet morgen über unsere Bedeutung. Das gilt für die dienstleistende Logistikindustrie insgesamt – aber ganz besonders auch für jedes einzelne Unternehmen.

Datum

21. Juni 2017
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Kristina Dietze von der Polizeidirektion Görlitz/ Autobahnpolizei Kristina Dietze Polizeioberkommissarin Autobahnpolizeirevier Bautzen
Expertin für Gefahrguttransporte (aus polizeilicher Sicht), Vermögensabschöpfung im… Profil anzeigen Frage stellen
eurotransport-Experte Klaus Willems Klaus Willems Inspektor der belgischen Polizei i.R.
Consulting für den Straßentransport - Aus- Weiterbildung der Berufskraftfahrer - Gerichtsgutachten Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.