Durchbruch

Transportbranche atmet auf: Deutschland erlaubt HVO 100!

21.04.2024

Es hat lange gedauert, aber jetzt hat der Deutsche Bundesrat entschieden: HVO 100 darf an die deutschen Tankstellen. Welche Auswirkungen wird das haben, vor allem in der Transportbrache?

HVO 100 heißt „Hydrotreated Vegetable Oil“ oder auf Deutsch „hydriertes Pflanzenöl. Das bedeutet, dass dieser Kraftstoff aus Pflanzenölen hergestellt wird, meist aus Abfällen wie Frittieröl. Es ist also ein reiner Bio-Diesel. Der Vorteil: Mit HVO 100 wird bei der Verbrennung ca. 80 – 90 Prozent weniger CO2 ausgestoßen.

Speditionen haben deshalb schon lange für den Bio-Diesel geworben. Denn ihnen war immer klar, dass es noch viele Jahre lang Verbrenner-Lkw auf Deutschlands Straßen geben wird, ganz egal wie erfolgreich Elektro- und Wasserstoff-Trucks mal werden sollten. Deshalb musste es eine Lösung geben, auch mit herkömmlichen Verbrennern deutlich weniger CO2 zu emittieren. Eine Möglichkeit: eben HVO 100. Weshalb das Sinn hat und warum die Zulassung für den öffentlichen Vertrieb so lange gedauert hat? Die Antworten gibt’s in unserem Video!

eurotransportTV wird präsentiert mit freundlicher Unterstützung von: Dekra, Iveco, Schmitz Cargobull, Continental, Grammer, Kögel, SAF-Holland, Scania, Gruber Logistics und Ford Trucks.

Wenn Ihnen unser Video gefallen hat, geben Sie uns bitte ein Like. Bei Ideen oder Anregungen, schreiben Sie uns gerne.

Weitere Sendungen Zur Rubrik
Vom Traum zur Realität Mario Bruns' einzigartiger Scania-Hauber auf der Autobahn Neue Zusammenarbeit Warum eine Spedition ihren Fuhrpark mit Ford F-Max erweitert
Fahrermangel Ältere Lkw-Fahrer könnten einen Teil der Lücke schließen