Zoom
Foto: Here

Autonomes Fahren

HERE bildet Allianzen für den Erfolg

Nachdem der Anbieter cloudbasierter Kartendienste HERE – ein Gemeinschaftsunternehmen von Audi, BMW und Daimler – gerade erst den Einstieg des Chipherstellers Intel in das Joint Venture verkündet hat, folgen bereits die nächsten Paukenschläge. 

Künstliche Intelligenz für die HERE HD Live Map soll künftig der Entwickler von Grafikprozessoren und Chipsätzen NVIDIA beisteuern. Dazu entwickeln die Kalifornier auf Basis der HERE HD Live Map eine Lokalisierungstechnologie die auf der sogenannten NVIDIA DriveWorks-Software aufsetzt. Jeder Autohersteller, der die NVIDIA DRIVE PX 2-Plattform nutzt, könne davon profitieren, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung. Ziel der Software-Lösung ist es, Veränderungen im Straßenbild zu erkennen und die Karten über die Cloud entsprechend zu aktualisieren. NVIDIA arbeitet darüber hinaus auch mit dem Zulieferer ZF zusammen. Bei dieser Kooperation geht es um eine Künstliche-Intelligenz-Steuerung für autonome Pkw, Lkw und Industrieanwendungen.

Auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas stellte das Unternehmen außerdem die Software HERE Electronic Horizon vor. Mittels dieser wissen die Fahrzeuge, was vor ihnen auf der Strecke passiert und können sich ohne aktives Eingreifen des Fahrers zeitnah darauf einstellen. Die Software lädt dazu die Kartendaten und dynamische Informationen über Straßenverhältnisse aus der Cloud, um ein vereinfachtes Modell der vor einem Fahrzeug liegenden Strecke zu erstellen. Die Reichweite geht dabei von einigen hundert Metern bis hin zu mehreren Kilometern. Anschließend fließen diese Informationen in das Fahrerassistenzsystem (ADAS) ein. Auf diese Weise sollen sich die Leistung des Motors und der Sicherheitssysteme optimieren lassen, ohne dass der Fahrer aktiv wird. Zu den Funktionen von Fahrerassistenzsystemen, die von HERE Electronic Horizon profitieren sollen, gehören nach Unternehmensangaben die vorausschauende Kontrolle des Antriebsstranges für eine effiziente Kraftstoffnutzung, der Abstandsregeltempomat, die adapative Lichtsteuerung inklusive Nachtsicht und die Objekterkennung. 

Kurz zuvor hat HERE eine Zusammenarbeit mit dem Hersteller von Fahrerassistenzsystemen Mobileye verkündet. Ende letzten Jahres wiederum hatte HERE vermeldet, die Kartendienste in die Alibaba Cloud zu bringen. Durch die Zusammenarbeit mit dem chinesischen Unternehmen sollen weitere Regionen erschlossen werden. Darüber hinaus ist der digitale Kartendienst ein Teil von RIO, der Cloud-Plattform für die Logistik aus dem Hause des Lkw-Herstellers MAN. Was nicht weiter verwunderlich ist, gehören die Münchner doch wie Audi zum VW-Konzern.

Portraits

Datum

5. Januar 2017
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Fred Dremel, Experte für Sozialvorschriften für das Fahrpersonal im Strassenverkehr, Arbeitszeitrecht , Kontrollgeräte Fred Dremel Sozialvorschriften
Von 1980 bis 2013 Betriebsprüfer Arbeitsschutz in Aachen auf dem Gebiet Sozialvorschriften für… Profil anzeigen Frage stellen
Prof. Dr.-Ing. Heinz-Leo Dudek, Experte für Telematik Heinz-Leo Dudek Telematik
Prof. Dr. Dudek ist Studiengangsleiter für das Wirtschaftsingenieurwesen an der DHBW Ravensburg… Profil anzeigen Frage stellen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.