VWN mit Elektro-Offensive

e-Caddy bestellbar, e-Crafter günstiger

Foto: VW Nutzfahrzeuge

VW Nutzfahrzeuge will die Elektromobilität im Segment der leichten Nutzfahrzeuge weiter voranbringen: So ist der batterieelektrische ABT e-Caddy ab sofort bestellbar, der ebenfalls emissionsfreie VW e-Crafter wird zudem günstiger.

VW Nutzfahrzeuge bringt den ABT e-Caddy an den Start: Die ersten Einheiten des Elektrotransporters in Langversion sind demnach ab sofort bei ausgewählten VW Nutzfahrzeuge-Händlern und ABT e-Line Partnern bestellbar. Der Kastenwagen wird ausschließlich im Leasing angeboten.

Der ABT e-Caddy ist mit einem Elektroantrieb aus dem Hause ABT e-Line ausgestattet, der es auf 83 kW und 200 Nm Drehmoment bringt. Die Unterflurbatterie ist mit einer Kapazität von 37,3 kWh gut für eine Reichweite von bis zu 159 Kilometern. Die Höchstgeschwindigkeit des Elektro-Caddy beträgt im Normalfall 90 km/h, optional sind bis zu 120 km/h drin. Der Transporter ist als Kombi und als Kastenwagen mit einem 4,2-Kubikmeter-Laderaum verfügbar. An einer 7,2 kW-Wallbox kann seine Batterie in rund fünf Stunden wieder komplett aufgeladen werden. Wird der CCS-Schnellladestandard mit 50 kW genutzt, vergehen bis zu einem Batterieladestand von 80 Prozent nur rund 50 Minuten.

e-Crafter ab 53.900 Euro

Auch in Sachen e-Crafter gibt es Neuigkeiten: So ist der 100 kW starke Elektro-Transporter ab sofort ab 53.900 Euro netto zu haben – exklusive Umweltbonus. Seine Zuladung beziffert VW Nutzfahrzeuge auf 998 Kilogramm, das Laderaumvolumen beträgt 10,7 Kubikmeter. Dank der 35,8 kWh fassenden Antriebsbatterie bringt es der maximal 90 km/h schnelle e-Crafter auf eine Reichweite (gemäß WLTP) von bis zu 115 Kilometern. Wird er an einer CCS-Ladestation mit 40 kW mit Energie versorgt, sollen bis zu einem Batterieladestand von 80 Prozent genau 45 Minuten vergehen.

e-Charge mit europaweit 110.000 Ladesäulen

Ob e-Crafter oder ABT e-Caddy: Für alle Elektro-Kunden will VW Nutzfahrzeuge dazu den bargeldlosen Zugang zu einem der weltweit größten Ladenetze schaffen. Das sogenannte e-Charge-Angebot mit einer jährlichen Grundgebühr von knapp 60 Euro umfasst europaweit 110.000 Ladepunkte, die mittels einer entsprechenden Karte oder App freigeschalten werden können. Die e-Charge App übernimmt aber nicht nur das Freischalten, sie liefert auch alle Infos zu den Ladesäulen und kann den Fahrer auf Wunsch an die Stationen navigieren. Mit einer Transaktionsübersicht unter volkswagen-e-charge.com und einer monatlichen Abrechnung soll e-Charge zudem maximal kostentransparent eingesetzt werden können.

Aktuelle Fragen LNG/LPG (Unterschied) Warum LNG statt LPG? Tageskontrollblätter Können die Lenk- und Ruhezeiten über Tageskontrollblätter aufgezeichnet werden?
Praxissymposium
Praxis-symposium/DEKRA Lausitzring 7. und 8. Mai 2020, DEKRA Lausitzring

Jetzt anmelden!

Betriebsstoffliste 2020
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2020

Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.