Volvo Trucks auf der Bauma 2019

Alternative Antriebe und Fernsteuerung

Foto: Volvo Trucks

Ganz fett schreibt sich Volvo zur Messe Bauma das Thema Nachhaltigkeit auf die Fahnen. Schwere Volvo-Lkw fahren nun auch mit Erdgasantrieb auf den Bau, die leichten mit einem elektrischen Antrieb. Hinzu kommen raffinierte Innovationen wie eine Fernsteuerung, um das Rangieren des Lkw zu erleichtern.

Während der Bauma-Vorpressekonferenz Ende Januar wollten sich die Volvo-Vertreter noch nicht wirklich in die Karten schauen lassen. Nur so viel gaben sie preis: "Energieeffiziente Dieselantriebssysteme sind heute die wettbewerbsfähigsten Produkte für die Mehrzahl unserer Kunden." Dennoch wolle man mit den Fortschritten im Bereich Elektromobilität zeigen, dass Volvo auf die Zukunft vorbereitet ist und die Technologie parat habe, wenn sie für die Kunden zu einer wettbewerbsfähigen Option wird. Auf welche Art und Weise sich die Elektromobilität auf der Baustelle und auf dem Weg zur Baustelle behaupten soll, das wollte man aber nicht kommentieren. Jedoch gaben sie an: LNG, also verflüssigtes Methan, sei die Option für schwere Fahrzeuge der Baureihen FH und FM, um möglichst CO2- und emissionsarm zu Baustellen in Ballungsgebieten zu gelangen.

Volvo zeigt Vision von E-Mobilität auf dem Bau

Den nahe liegenden Umkehrschluss, dass dann die E-Mobilität für leichte Lkw das Mittel der Wahl sei, um bei all den Umweltzonen und Fahrverboten auf der sicheren Seite zu sein – auch ohne Ausnahmegenehmigung – verneinte die Abordnung des schwedischen Lkw-Herstellers zumindest nicht. Dass Volvo im vergangenen Jahr die elektrifizierten Baureihen FL (Gesamtgewicht: 16 Tonnen) und FE (Gesamtgewicht: 27 Tonnen) vorgestellt hat, deren Serienproduktion in diesem Jahr starten soll, und dieses Informationsmaterial auch dem Bauma-Kit beilegte, erhärtet die Vermutung, dass Volvo FL beziehungsweise FE als electric mit entsprechenden Aufbaulösungen zur Bauma rollen. Inwiefern auch die Aufbauten elektrisch und damit emissionsfrei betrieben werden, bleibt vorerst Spekulation.

Volvo Dynamic Steering bekommt Fernsteuerung

Deutlich offener sprachen die Volvo-Vertreter über neue Assistenzsysteme speziell für Baustellen-Lkw. Volvo wird die Lenktechnologie Dynamic Steering, die eine hydraulische Lenkung mit einem Elektromotor kombiniert, um vier Funktionen erweitern. Hierzu gehören Spurhalteassistent, Stabilitätsassistent, externe Lenkung und persönliche Einstellungen. Interessant gerade für schwierige Abstellsituationen auf engen Baustellen ist die externe Lenkung – eine Art Fernsteuerung für den Lkw. Hiermit kann der Fahrer die Positionierung des Fahrzeugs vollständig per mobiler Bedieneinheit von außen steuern und behält so den Überblick. Zudem verringert sich die Unfallgefahr, da er zur Prüfung der Parkposition nicht wiederholt die Kabine verlassen und anschließend wieder erklimmen muss, um das Fahrzeug an die für die jeweilige Tätigkeit ideale Position zu manövrieren.

Foto: Volvo Trucks
Mit dem automatisierten Getriebe I-Shift Crawler können auch schwere Lasten (bis 325 Tonnen Zuggewicht) zentimetergenau bewegt werden.

Außerdem zeigt Volvo an den Exponaten bereits vorgestellte Funktionen wie die Luftfederung für den Bau (hoher Komfort beladen und unbeladen), die liftbare Tandem-Antriebsachse für mehr Wendigkeit und Traktion sowie weniger Verschleiß und Verbrauch, die automatische Antriebsschlupfregelung und das automatisierte Getriebe I-Shift Crawler mit Kriechgängen und speziell entwickelt, um auch schwere Lasten (bis 325 Tonnen Zuggewicht) zentimetergenau zu bewegen. Aber auch im Bauprofi FMX erfüllt das Getriebe seinen Zweck, nämlich auch in schwerem Gelände die Kraft feinfühlig an die Räder weiterzugeben und die Kupplung zu schonen.

11- und 13-Liter-Motoren nach Euro 6d

Während andere Unternehmen die Bauma nutzen, um Motoren nach der ab September für Neufahrzeuge obligatorischen Euro-6d-Norm vorzustellen, hat Volvo schon Anfang Dezember 2018 angekündigt, dass das Unternehmen die 11- und 13-Liter-Dieselmotoren wie sie in den schweren Baureihen FH, FM und FMX zum Einsatz kommen, für die Abgasnorm Euro 6d rüstet. Laut Hersteller sind die weiterentwickelten Motoren mit einer neuen Software und einer verbesserten Beschichtung im Abgasnachbehandlungssystem ausgestattet. Dazu wird im D13 ab sofort dünnflüssiges VDS-5-Öl verwendet; neue Kolbenölabstreifringe sollen zusätzlich die innere Reibung reduzieren. Die 500-PS-Einstellung des 13-Liter-Triebwerks soll sich auch dank der nun mit den 420- und 460-PS-Modellen gleichziehenden höheren Verdichtung mit weniger Dieselkraftstoff begnügen.

Foto: Volvo Trucks
Volvo Trucks ist auf der Bauma 2019 in der Halle C6.213 und im Außenbereich FM.714 zu finden.

Der vorausschauende Tempomat I-See, der seit Kurzem auch auf hinterlegtes Kartenmaterial zugreift und nicht mehr nur eine eigengenerierte Topografie-Cloud nutzt, wurde durch „eine Reihe von Upgrades" optimiert. Durch eine neue Gangwahlstrategie und einen selektiven Schubbetrieb, der es erlaubt, die Freilauffunktion I-Roll effizienter zu nutzen, soll auch er dabei helfen, Kraftstoff zu sparen. Volvo Trucks auf der Bauma 2019: Halle C6.213 und Außenbereich FM.714.

Aktuelle Fragen Tageskontrollblätter Können die Lenk- und Ruhezeiten über Tageskontrollblätter aufgezeichnet werden?
Tire Fleet Day
The Tire Hier geht´s zur Anmeldung

Der Event für Hersteller, Händler und Flottenmanager

Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.