Schließen

Transportwelt

Strengere Regeln für Zahlungsmuffel

Gute Nachrichten für kleine und mittelständische Unternehmen: Werden ausstehende Rechnungen nicht bezahlt, sollen säumige Zahler härter bestraft werden. Das Europäische Parlament hat einer von der Kommission vorgelegten Richtlinie zur Bekämpfung von Zahlungsverzug grünes Licht gegeben. Einer Mitteilung des Europäischen Parlaments zufolge drohen demnach Zahlungsmuffeln automatisch Verzugszinsen. Zudem sollen Zahlungsfristen auf einen Zeitraum von 30 Tagen vereinheitlicht werden. Diese Frist gilt dann für Unternehmen und für Behörden gleichermaßen. Durch diese Maßnahmen würden sich die liquiden Mittel der Unternehmen um 180 Milliarden Euro erhöhen. Außerdem sei geplant, die Verzugszinsen in Höhe von acht Prozent über dem Referenzsatz der Europäischen Zentralbank anzusetzen.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Aktuelle Fragen Digitacho und Geschwindigkeit über 90 km/h Ab wann werden Geschwindigkeiten über 90 km/h aufgezeichnet? Digitacho: Lenkzeit und Bereitschaft Warum fängt meine Lenkzeit nach dem Abladen wieder bei null an? Telefonieren am Steuer Ist es strafbar, wenn ich am Steuer Gebäck in Form eines Smartphones an mein Ohr halte?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who 2018
WiW Nutzfahrzeuge 2018 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.