Schließen

Transportwelt

Post-Chef Appel reagiert gelassen

Post-Chef Appel reagiert gelassen auf Mindestlohnurteil

Frank Appel, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Post, sieht keine gravierenden Auswirkungen durch den gekippten Mindestlohn. In der heutigen Ausgabe des Handelsblatts sagt er: „Die Auswirkungen auf den Wettbewerb werden signifikant überschätzt“. Das Bundesverwaltungsgericht hatte vergangene Woche den seit 2007 existierenden Mindestlohn kassiert. Danach hätten auch die Rivalen wie TNT und Pin den Tarif zahlen müssen, den zuvor die Post und die Gewerkschaft Verdi ausgehandelt hatten. TNT und Pin hatten dagegen geklagt. Kampfbereit gibt sich Appel allerdings bei der von der Bundesregierung geplanten Abschaffung der Umsatzsteuerbefreiung für Geschäftsbriefe. Die Politik müsse sich die Frage stellen, was sie will, so Appel. Wolle sie einen Universaldienst für alle Bürger und das zu gleichen Preisen für alle, dann müsse der Post ein nachhaltiges Geschäftsmodell ermöglicht werden.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Aktuelle Fragen Schuhpflicht Als Berufskraftfahrer barfuß am Steuer - erlaubt oder nicht? Fahrerkarte (falsche Daten nach Auswurf) Meine Fahrerkarte zeigt nach dem Auswurf während der Fahrt falsche Werte an. Was tun? Digitacho: Bereitschaft trotz Ladezeit Chef droht mit Abmahnung, wenn wir den Fahrtenschreiber beim Abladen nicht auf Bereitschaft stellen.
Zukunftskongress
Teaser Element Zuko 2019 19. bis 20. November 2019

Jetzt anmelden!

Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.