Schließen

Transportwelt

GDL und DB: Warnstreiks drohen

GDL Tarifverhandlungen scheitern

Die Verhandlungen um einen bundesweiten Rahmentarifvertrag für Lokführer sind vorerst gescheitert. Wie die Nachrichtenagentur dpa vermeldet, hat der Vorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) Claus Weselsky die Verhandlungen mit der Deutschen Bahn beendet. Laut Weselsky habe es nach der achten Verhandlungsrunde noch immer keine Fortschritte gegeben. Der GDL fordert einen Tarifvertrag für alle deutschen Lokführer und damit einheitliche Bezahlung für alle Lokführer im Regional-, Güter- und Fernverkehr. Im Zuge dessen sollen die Löhne steigen. Die Deutsche Bahn hat der GDL die selben Konditionen angeboten, die sie mit der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) vor kurzem vereinbart hat: zwei Prozent Lohnerhöhung schrittweise über 29 Monate. Die GDL sei laut dpa nicht auf das Angebot eingegangen. Stattdessen droht Weselsky mit Warnstreiks.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Aktuelle Fragen Schuhpflicht Als Berufskraftfahrer barfuß am Steuer - erlaubt oder nicht? Fahrerkarte (falsche Daten nach Auswurf) Meine Fahrerkarte zeigt nach dem Auswurf während der Fahrt falsche Werte an. Was tun? Digitacho: Bereitschaft trotz Ladezeit Chef droht mit Abmahnung, wenn wir den Fahrtenschreiber beim Abladen nicht auf Bereitschaft stellen.
Zukunftskongress
Teaser Element Zuko 2019 19. bis 20. November 2019

Jetzt anmelden!

Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.