Rheinmetall

200 Spähfahrzeuge für Australien

Rheinmetall Foto: Rheinmetall

Die australische Regierung will den Radspähpanzer "Boxer CRV" von Rheinmetall im Rahmen der Fuhrparkerneuerung beschaffen. Dies hat der australische Premierminister Malcolm Turnbull heute verkündet.

Insgesamt sollen 211 "Combat Reconnaissance Vehicles" (CRV) für die australischen Streitkräfte produziert werden. Der Auftragswert würde laut Rheinmetall bei zwei Milliarden Euro liegen. "Nach dem Lkw-Großauftrag für die australische Armee, den wir 2013 gewonnen haben, setzt sich die erfolgreiche Zusammenarbeit Rheinmetalls mit der australischen Regierung und den Streitkräften in überzeugender Weise fort", sagte Armin Papperger, Vorstandsvorsitzender der Rheinmetall AG.  

Im Sommer 2016 war der Boxer CRV im australischen Auswahlverfahren als einer von zwei Kandidaten für die Erprobungsphase ausgewählt worden. Die Streitkräfte Deutschlands, der Niederlande und Litauens setzen das 8x8-Fahrzeug bereits ein – Australien wird somit der vierte Nutzerstaat des Boxer. Zur Realisierung des Projekts plant Rheinmetall, am Standort Brisbane ein eigenes Kompetenzzentrum zu errichten. Um die Wertschöpfung im Land zu behalten, sollen die Fahrzeuge auch größtenteils in Australien gefertigt werden.

Johannes Roller Foto: Johannes Roller
Die Bundeswehr nutzt den Boxer bereits, hier in der Version als schweres geschütztes Sanitätskraftfahrzeug.

Die Boxer-Familie

Das gepanzerte Transportfahrzeug Boxer ist ein hochmobiles Radfahrzeug, dessen modularer Aufbau eine Vielzahl missionsspezifischer Varianten ermöglicht. Die Fahrzeugfamilie besteht aus einem einheitlichen Fahrmodul (vordere Fahrzeughälfte) sowie austauschbaren Missionsmodulen (hintere Hälfte).

Zu den bereits entwickelten Varianten gehören ein Gruppentransporter, ein Sanitätsfahrzeug, ein Pioniergruppenfahrzeug, zwei Führungsvarianten, ein Versorgungsfahrzeug und ein Instandsetzungsfahrzeug. Die jüngste Ausführung, den mit einem 30-mm-LANCE-Zweimannturmsystem ausgerüsteten Boxer CRV, hat Rheinmetall erstmals auf der Eurosatory 2014 vorgestellt.

Technische Daten*

Motorleistung: 530 kW/720 PS
Drehmoment: 2700 Nm bei 1450 U/min
Getriebe: Vollautomatisches 7-Gang-Lastschaltgetriebe
Antrieb: Permanenter Allradantrieb (8x8)
Besatzung: max 10, je nach Version
Gewicht (Fahrgestell ohne Modul): 25,2 t
Nutzlast: bis 7,8 t
Zulässiges Gesamtgewicht: 33 t
Länge: 7,93 m
Breite: 2,99 m
Höhe (ohne Turm): 2,37 m
Höchstgeschwindigkeit: 103 km/h
Reichweite (Straße): 1.050 km
Steigfähigkeit / Querneigung: 60% / 30%
Kletterstufe / Wattiefe / Wendekreis: 0,80 m / 1,50 m / < 20 m

* Quelle: Bundeswehr

Aktuelle Fragen Tageskontrollblätter Können die Lenk- und Ruhezeiten über Tageskontrollblätter aufgezeichnet werden?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.