Schließen

Institut der deutschen Wirtschaft

Verkehrspolitik braucht Prioritäten

schlagloch, straße Foto: Fotolia

Die Mängel an den Verkehrswegen in Deutschland reichen vom einfachen Schlagloch über marode Brücken bis hin zu kaputten Schleusen.

Das Geld für die Instandsetzung wäre vorhanden, aber es fließt nicht in die Infrastruktur. Zu diesem Ergebnis kommt das Institut der deutschen Wirtschaft mit Sitz in Köln. An der Unterfinanzierung des bestehenden Netzes werde sich auch künftig nichts ändern, befürchtet das Institut. Allein für 2012 wurde die laufende Unterfinanzierung des bestehenden Netzes auf 7,2 Milliarden Euro geschätzt. Die stete Unterfinanzierung sei die Folge einer politischen Prioritätensetzung, heißt es in einer Mitteilung. Der Straßenverkehr generiert über verkehrsspezifische Abgaben Einnahmen von mehr als 46 Milliarden Euro pro Jahr. Allerdings würden diese Einnahmen nur zu einem Bruchteil in Verkehrswege investiert, kritisiert das Institut. Auch die Einnahmen der Pkw-Maut würden das Grundproblem nicht ändern. Daher fordert das Institut, sämtliche Kompetenzen und Finanzierungssysteme in der Verkehrspolitik auf den Prüfstand zu stellen.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Aktuelle Fragen Telefonieren am Steuer Ist es strafbar, wenn ich am Steuer Gebäck in Form eines Smartphones an mein Ohr halte? Polizei Sind alle Polizisten Beamte? Warentransit Schweiz Gibt es für den Transitverkehr durch die Schweiz für bestimmte Waren Beschränkungen?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.