Flottenkarten

70 Prozent der Unternehmen nutzen Tankkarten

Foto: Aral, Iris Rocktäschel, Montage Götz Mannchen

Im Durchschnitt nutzen 70 Prozent der Unternehmen Tankkarten in ihren Fuhrparks. Das ist das Ergebnis einer groß angelegten Studie von Dataforce.

Innerhalb der letzten zwölf Monate habe man dazu rund 40.000 Interviews mit Fuhrparkleitern geführt. Unter den Unternehmen, die eine Flotte mit mehr als 100 Fahrzeugen betreiben liege der Anteil gar bei 95 Prozent. Laut Dataforce sind die Aral und euroShell Karten die am häufigsten genutzten. Kunden dieser Karten haben 32 Pkw und entsprechend weniger Lkw und Transporter im Fuhrpark. Mittlere Flotten mit durchschnittlich 16 Pkw nutzen demnach eher Tankkarten von Esso und Total, während kleine Fuhrparks mit durchschnittlich sechs Pkw auf regionale Tankkartenprovider setzen.

Die Anbieter UTA und DKV konzentrieren sich laut Dataforce verstärkt auf Nutzfahrzeugflotten. Ihre Akzeptanzstellen hätten sich deshalb auch auf AdBlue spezialisiert. Es überrascht daher nicht, dass die Hauptkundschaft von UTA und DKV in der Verkehrsbranche liegt, beide mit einem großen Fokus auf Speditionen. Beide Karten decken laut Dataforce mit 40.000 bis 50.000 Tankstellen rund 40 Länder ab.
Aral, euroShell und Esso kommen demnach am häufigsten im verarbeitenden Gewerbe zum Einsatz, während Karten von Total und regionalen Anbietern überdurchschnittlich oft im Baugewerbe Verwendung finden.

Aktuelle Fragen LNG/LPG (Unterschied) Warum LNG statt LPG? Tageskontrollblätter Können die Lenk- und Ruhezeiten über Tageskontrollblätter aufgezeichnet werden?
Praxissymposium
Praxis-symposium/DEKRA Lausitzring 7. und 8. Mai 2020, DEKRA Lausitzring

Jetzt anmelden!

Betriebsstoffliste 2020
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2020

Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.