Schließen

Deutsche Firmen klagen in NL

Sammelklage gegen Lkw-Kartell

Foto: adpic.de/M.Baumann

Eine niederländische Sammelklage gegen das Lkw-Kartell verspricht deutschen Unternehmen mehr Erfolg bei ihren Schadenersatzklagen. Von Vorteil sei dabei der Gerichtsstand Niederlande.

Der Prozessfinanziere LitFin erweitert nach eigenen Angaben seine Sammelklagen gegen das Lkw-Kartell in den Niederlanden und wendet sich dabei auch an deutsche Unternehmen, die noch aktiv werden wollen. Ihnen biete der Gerichtsstand in den Niederlanden erfolgsrelevante Vorteile, „insbesondere verglichen mit Sammelklagevorhaben gegen das Lkw-Kartell in Deutschland“.

Bessere Verjährungsreglen

Demnach haben die Niederlande großzügigeren Verjährungsregeln deutlich bessere Chancen, so dass auch Ansprüche aus Lkw-Kauf und -Leasing in den frühen Jahren des Kartells zwischen 1997 und 2004 noch nicht verjährt seien. „Gerade diese alten Lkw bieten Aussicht auf besonders hohe Zahlungen, da die aufgelaufenen Zinsen viel stärker ins Gewicht fallen“. Allerdings werde wohl auch in den Niederlanden in 2021 mit dem Eintritt der Verjährung zu rechnen sein.

Abtretungsmodell anerkannt

Anders als Deutschland ist laut LitFin außerdem das Abtretungsmodell in den Niederlanden bereits seit langem anerkannt, so dass nicht das Risiko einer Klageabweisung wie in Deutschland bestehe. Weitere Vorteile sind demnach die Bündelung gleicher Verfahren durch die niederländischen Gerichte sowie erheblich niedrigere Gerichtskosten.

Schadenersatz für mehr als 10.000 Lkw

LitFin und seine in den Niederlanden registrierte Klagegesellschaft LitFin NL haben demnach bereits mit insgesamt mehr als 10.000 Lkw in Amsterdam - darunter auch von vielen deutschen Unternehmen – Klage eingereicht. Demnach seien Schadenersatzzahlungen von bis zu 10.000 Euro pro Lkw möglich. Aufgrund des großen Interesses werde bis Jahresende 2020 eine weitere Sammelklage eingereicht.

Vertreten wird LitFin durch die Kartellrechtskanzlei Stek Advokaten und einem Team von internationalen und am niederländischen Gerichtsstand erfahrenen Ökonomen. LitFin selbst übernimmt alle Verfahrenskosten und das gesamte Verfahrensmanagement und erhält im Erfolgsfall eine Provision in Höhe von 26 Prozent des erzielten Nettoerlöses.

Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Rechtsanwalt Matthias Pfitzenmaier Matthias Pfitzenmaier Fachanwalt für Verkehrsrecht
Aktuelle Fragen Bullenfänger illegal? Sind Bullenfänger in Deutschland erlaubt? Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho: Bereitschaft trotz Ladezeit Chef droht mit Abmahnung, wenn wir den Fahrtenschreiber beim Abladen nicht auf Bereitschaft stellen.
Betriebsstoffliste 2021
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2021

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.