Schließen

Deutsche Bahn will besser werden

Fünf-Punkte-Plan fürs Jahr 2019

Güterzu der Deutschen Bahn (DB) Foto: Deutsche Bahn; Montage: Florence Frieser

Die Deutsche Bahn will für ihre Kunden besser werden. Dafür hat die Bahn einen Fünf-Punkte-Plan für das Jahr 2019 aufgestellt.

Bahnvorstand Richard Lutz und die Vorstände Ronald Pofalla (Infrastruktur), Berthold Huber (Personenverkehr) und Alexander Doll (Finanzen, Güterverkehr und Logistik) haben demnach den Plan heute Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer sowie Abgeordneten des Deutschen Bundestages vorgestellt. Im Fokus steht dabei der Ausbau – des Netzes, mit neuen Zügen und mehr Mitarbeitern. Ziel ist es laut Lutz, für die Kunden Schritt für Schritt besser zu werden. Die Gespräche des DB-Vorstands mit den Vertretern des Eigentümers sollen in der übernächsten Woche fortgesetzt werden.

Für die Transport- und Logistikbranche ist vor allem der fünfte Punkt des Fünf-Punkte-Plans interessant: „Wir sanieren unsere Güterbahn und machen die Bahn noch grüner“. So will der Konzern etwa Ende 2019 den Anteil der erneuerbaren Energien am Energiemix des Konzerns um drei Prozentpunkte auf dann 60 Prozent steigern. „Um einen Beitrag zur Klimawende in Deutschland zu leisten, sind wir fest entschlossen, die anstehende Sanierung unserer Güterbahn erfolgreich voranzutreiben“, heißt es weiter. Mehr Personal, zusätzliche Investitionen in neue Loks und Wagen sowie eine Vertriebsoffensive sollen wieder mehr Güter auf die Schiene bringen, DB Cargo wachsen lassen und neue Kunden gewinnen.

Weitere Punkte sind

  1. Pünktlicher zu werden, vor allem durch die Reduzierung von Verspätungen, die durch Engpässe bei der Fahrzeugverfügbarkeit verursacht werden. Dazu sollen mehr Fernverkehrsfahrzeuge angeschafft und vorhandenen Fahrzeuge besser ertüchtigt werden, etwa durch mehr Mitarbeiter in der Instandhaltung. Zudem soll das Management der täglich bis zu 800 Baustellen durch mehr Personal, der Verschiebung von Sperrzeiten in verkehrsarme Randlagen sowie den Einsatz von Hochleistungsmaschinen verbessert werden.
  2. Investitionen: „Unter dem Strich investieren wir zusammen mit dem Bund so viel wie noch nie in unser Eisenbahnnetz: 10,7 Milliarden Euro, das sind 1,3 Milliarden Euro mehr als 2018“, teilt der Konzern mit. Dazu kommen Investitionen in Infrastruktur und Fahrzeuge sowie Investitionen in die Digitalisierung, die zusammengenommen 2019 rund 1,1 Milliarden Euro ausmachen. Zudem sollen 22.000 neue Mitarbeiter eingestellt werden - Lokführer, Fahrdienstleister und Instandhalter.
  3. Mehr Informationen und besseren Komfort durch neue und mehr Anzeigensysteme und Monitore sowie Digitalisierungsangebote.
  4. Mehr Angebote, etwa im Fernverkehr durch weitere Fahrzeuge.
Unsere Experten
Jan Bergrath Jan Bergrath Journalist
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Aktuelle Fragen Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw? Ziffer 95 und Überführungsfahrten Brauche ich die Ziffer 95 für Überführungsfahrten?
Diesel-Dieter am Nürburgring
Element Teaser Marginal TGP Aktionspakete und Gewinnchancen zum TGP

Jetzt sichern!

FERNFAHRER Reporter App
Element Teaser Reporter App Die Foto-Community für Fahrer und Lkw-Fans

Jetzt App für iOS oder Android herunterladen!

Betriebsstoffliste 2020
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2020

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.