BVT für Sicherheitssysteme Zoom

Fahrzeuge: BVT: Assistenzsysteme wichtig

Der Bundesverband der Transportunternehmen (BVT) sieht die Aussagen des Verkehrsgerichtstags in Goslar überwiegend positiv. „Die Hersteller haben den Schlüssel für mehr Sicherheit in der Hand, wenn sie in allen Lkw moderne Fahrerassistenzsysteme kostengünstig anbieten“, sagt Dagmar Wäscher, Vorsitzende des BVT. Die Systeme allein seien aber nicht ausreichend. Zusätzlich müssten Unternehmer und Fahrer auch umfassend geschult werden. Ein Thema, bei dem Wäscher Verbesserungsbedarf sieht, sind die Sozialvorschriften. Es müsse grundsätzlich zwischen Fern- und Verteilerverkehr unterschieden werden. Die Arbeitsbedingungen unterschieden sich teils sehr. Ein Fahrer im Verteilerverkehr verbringe mehr Zeit beim Laden als am Lenkrad. Kritisch steht der Verband vor allem den geforderten 80 km/h Höchstgeschwindigkeit entgegen. Die Verkehrssicherheit werde nicht erhöht, da die Fahrer mit noch geringerem Geschwindigkeitsunterschied überholten. Die Überholmanöver dauerten so länger. Statt strengerer Begrenzer-Einstellungen könne sich der BVT eher intensiveren Kontrollen öffnen. Allerdings sei die Kontrolldichte in Deutschland schon jetzt sehr hoch. Wäscher regt daher eine europaweite Harmonisierung an.

Datum

31. Januar 2011
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.