Heidenreich Truck Sport 10 Bilder Zoom

Truck Sport Hintergrund: Heidenreich Truck Sport Team

Das Team Heidenreich war zur Baja Saxonia genannt und erschien nicht am Start. Von der Nennungsliste zur Rallye Breslau sind die Coburger auch wieder verschwunden. Und im Europa Truck Trial meldeten sie ursprünglich für die Klasse S4, starteten dann aber überraschend (und erfolgreich) in Klasse S3. Ganz schön verwirrend. Deshalb wollte TSM wissen, was da los ist im Frankenland.

Udo Heidenreich und Team - das ist seit Jahren eine feste Größe in Sachen Off Road-Sport mit Lkw. Zwar hat es im vergangenen Jahr mit dem neunten Europameistertitel im Trialsport ebenso wenig geklappt wie mit einem erneuten Rallye-Breslau-Sieg - dafür hat sich im Privatleben einiges verändert, das den Sport zur zweitwichtigsten Sache gemacht hat. Der Motorsport hat nicht mehr höchste Priorität im Hause Heidenreich. Und genau deshalb kehrt wohl der Spaß daran zurück. 

„Sascha wollte mit dem großen S4-Auto keinen Trial fahren. Wir wollten aber unbedingt im Doppelstart antreten.“ Udo H. klärt uns über die Hintergründe für den unverhofften Klassenwechsel im Europa Trial auf. „Er hat ja Recht: Den Unimog (ein 1550 L38, d.Red.) kann man fahren, den MAN muss man quälen.“ Als dreifacher Meister in der Klasse S3 und einem weiteren Unimog-basierten Titel in der Klasse S1 sollte Heidenreich wissen, wovon er spricht. „Außerdem wollten wir Tiffy (Tiefenthaler, d. Red.) zu einer Rückkehr in den Europa Trial reizen. Das wär’ doch ein Ding. Da ist der Junior jetzt doch auch so weit, selber ins Lenkrad zu greifen. Die und wir im Doppelstart: Das wäre eine tolle Show und die anderen Teilnehmer dürften nur noch zusehen“ hofft Heidenreich auf ein Signal aus Vorarlberg. In Holland und am Ring will das Team Heidenreich noch starten. „Was zählt ist der Spaß. Außerdem haben wir zurzeit keinen Sponsor. Da ist die komplette Saison nicht finanzierbar.“ Das ist auch der Hauptgrund für die Nichtteilnahme bei Baja und Breslau. „Die Breslau ohne uns, das ist kein schönes Gefühl,“ so Udo H. weiter. 

Im kommenden Jahr will man aber wieder dabei sein: „Rallye auf jeden Fall, Trial müssen wir mal schauen!“ Ein neuer Rallye-Unimog liegt schon auf Kiel. Der Mittelmotor-MAN steht zum Verkauf: „Zu einem wirklich fairen Preis“ wie Udo Heidenreich versichert. Eigentlich war das Rallye-Fahrzeug schon verkauft, weshalb man die Nennungen zurückgezogen hatte. Doch dann ging die Firma des Käufers unter der Krise plötzlich in die Knie und der Verkauf war geplatzt. Interessenten können ja mal in Coburg anklopfen.

Foto

Lisa Bahr, Klaus-Peter Kessler, Robert Eberlein

Datum

23. Juni 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Rechtsanwalt Matthias Pfitzenmaier Matthias Pfitzenmaier Fachanwalt für Verkehrsrecht
Rechtsanwalt Matthias Pfitzenmaier ist Fachanwalt für Verkehrsrecht. Seit 1997 arbeitet er im… Profil anzeigen Frage stellen
Markus Bauer, Experte für Trucksport Markus Bauer Truck Sport
Redakteur beim ETM Verlag. Truck Sport in allen Variationen ist sein Steckenpferd… Profil anzeigen Frage stellen