Bayern fordert Mautaussetzung Zoom

Transportwelt: Bayern fordert Mautaussetzung

Bayerns Verkehrsminister Martin Zeil fordert eine Aussetzung der Erhöhung der Lkw-Maut von durchschnittlich 13,5 auf 16,3 Cent je Kilometer. Bayern sei bereits im Vorfeld gegen die Mauterhöhung im Januar 2009 gewesen. Die konjunkturelle Entwicklung der letzten Monate habe die Situation weiter verschärft. Die zusätzliche Milliarde Euro pro Jahr belastet laut Zeil nicht nur das Transport- und Logistikgewerbe, sondern werde letztlich an Wirtschaft und Verbraucher weitergegeben. Mit der Erhöhung der Maut werde eine Abwärtsspirale in Gang gesetzt. Spediteure, die sich bereits in Existenznot befänden oder hinsichtlich ihrer wirtschaftlichen Zukunft verunsichert seien, bestellten keine Lkw, Anhänger und Aufbauten, hieß es aus dem Bayerischen Verkehrsministerium.

Datum

16. März 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Experte für Softwareauswahl und -einführung (TMS, WMS, CRM etc.); Optimierung von Organisation, Prozessen und der IT in Transport und Logistik Rainer Hoppe Softwareauswahl und -einführung
Rainer Hoppe berät Speditionen und Logistikunternehmen bei der Auswahl von Software für das… Profil anzeigen Frage stellen
Monique Müller, Anwältin in den Bereichen Zivilrecht und Familienrecht Monique Müller Anwältin Zivilrecht und Familienrecht
Mein Schwerpunkt liegt im Bereich des allgemeinen Zivilrecht, Familien- und Erbrecht. Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.