Zoom

Telematik zum Mieten: Serviceangebot von Lost ‘n’ Found

Beim Ortungsspezialisten Lost ‘n’ Found gibt es ein Serviceangebot auf Mietbasis. Die Zielgruppe sind kleine und mittelständische Fuhrunternehmen.

Nicht nur für große Betriebe ist die Überwachung ihrer Fahrzeuge und der Einblick in Daten zu Verbrauch und Wirtschaftlichkeit unerlässlich. Auch kleine und mittelständische Unternehmen haben ein Interesse daran, über die Standorte ihrer Lkw und der Fahrer-Aktivitäten informiert zu sein. Der Ortungs-Spezialist Lost ‘n’ Found aus Bäch in der Schweiz wendet sich mit seinem zur IAA eingeführten Produkten an Betreiber kleinerer Flotten. Die Zielgröße: möglichst geringe Kosten für die Fahrzeugortung. Ab zehn Fahrzeugen sind die Lösungen des Unternehmens auch im Mietmodell verfügbar. Dabei bleibt der Monatspreis pro Gerät selbst für das leistungsstärkste Angebot bei unter 40 Euro. Dem Kunden stehen für seine Fahrzeuge die drei Modelle Altus, Altus plus und Cirrus zur Auswahl. Zum Lieferumfang gehört eine Prepaid-SIM-Karte zur Datenübermittlung per Quadband-GSM-Modul. Beim größten Paket funktioniert die Kommunikation in rund 40 Ländern. Das Bewegungsprofil der Fahrzeuge lässt sich auf dem Internetportal lostnfound.com anhand der Angaben zu Position und Geschwindigkeitsdaten verfolgen. Auch stehen Analyse- und Reportingfunktionen zur Verfügung. Hierbei geht es vornehmlich darum, die Leistung und die Effizienz der Fahrer prüfen.

Die Version Altus plus ist baugleich mit dem Einstiegsmodell Altus. Jedoch ermöglicht eine Verbindung mit der CAN-Schnittstelle des Fahrzeugs die Übertragung von zahlreichen weiteren Fahrzeugwerten zusätzlich – die detaillierteren Informationen lassen so ein ausführlicheres Reporting zu.
Das Flagschiff der Schweizer ist ein Modell namens Cirrus. Dieses stellte das Unternehmen auf der IAA vor. Dabei handelt es sich um ein Kombigerät, welches Navigation und Fahrzeugortung in sich vereint. Das Gerät übermittelt sowohl Positionsmeldungen als auch Textnachrichten. Zudem verfügt es über ein Fahrten- sowie ein Tankbuch und besitzt darüber hinaus eine Funktion für das Auftragsmanagement.
»Die technologischen Anforderungen und Möglichkeiten im Bereich der Fahrzeugortung werden sich in den kommenden Jahren stark weiterentwickeln«, sagt Daniel Thommen, Geschäftsführer der Schweizer Mountain Group. Das Mietangebot richte sich dabei speziell an Unternehmen, die immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklung sein möchten, dabei aber nicht immer wieder in neue Hardware und Software investieren wollen.

Auch für Unternehmen, die Smart- oder I-Phones einsetzen, bietet Lost ‘n’ Found eine entsprechende Applikation an. Diese Anwendung dient der Ortung von Mitarbeitern.
Ein zusätzlicher Service: sich die monatlichen Einsparungen ausrechnen lassen. Dazu gibt es auf der Webseite von Lost ‘n’ Found eigens einen Rechner. Potenzielle Kunden haben darüber hinaus die Möglichkeit, das Ganze zwei Monate kostenlos zu testen. Einzige Voraussetzung ist, sich mit dem entsprechenden Formular online zu registrieren.
Auch diesbezüglich gibt sich der Mountain Group-Geschäftsführer zuversichtlich: »Wir sind sicher, dass Unternehmen, die unser Produkt zwei Monate ausprobieren, als zufriedene Kunden zu uns kommen«, so Thommen. Und weil kleine und mittelständische Unternehmen einen Großteil der Firmenlandschaft ausmachen, sieht er einen beachtlichen Markt.

Das Unternehmen
Lost ‘n’ Found ist spezialisiert auf Drahtlos-Lösungen für den Schutz, die Überwachung und das Aufspüren von Eigentum. Das Angebot reicht von der Sicherung mobiler Geräte bis zur Online-Ortung von Fahrzeugen. Lost ‘n’ Found ist eine Marke der Schweizer Mountain Group, die seit diesem Jahr existiert. Die Firmenaktivitäten reichen jedoch bis ins Jahr 2007 zurück. Nach eigenen Angaben gehört das Unternehmen bereits zu den führenden Anbietern im sensiblen Ortungsbereich. Es verfügt über Stützpunkte in der Schweiz und Estland und kooperiert für sein Angebot mit mehr als 20 Mobilfunkanbietern.

Datum

15. März 2011
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Fred Dremel, Experte für Sozialvorschriften für das Fahrpersonal im Strassenverkehr, Arbeitszeitrecht , Kontrollgeräte Fred Dremel Sozialvorschriften
Von 1980 bis 2013 Betriebsprüfer Arbeitsschutz in Aachen auf dem Gebiet Sozialvorschriften für… Profil anzeigen Frage stellen
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Beratung von Fahrern und Unternehmern rund um das Thema Navigationsgeräte für den Einsatz im… Profil anzeigen Frage stellen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.