CT 610, NC2 Global LLC 7 Bilder Zoom

Herausforderer NC2 Global LLC: Joint Venture von Navistar und Caterpilar

Mit dem Joint Venture NC2 Global LLC formiert sich für die etablierten Lkw-Hersteller ein neuer ernst zu nehmender Konkurrent. Die wichtige Vertriebsfrage ist mit dem weltweiten und dichten Servicenetz von Caterpillar bereits geklärt.

Die offizielle Ankündigung datiert auf den 10. September 2009: An diesem Tag gaben Navistar und Caterpillar ihre Pläne für ein weltweit agierendes Joint Venture bekannt. Jenes trägt den etwas sperrigen Namen NC2 Global LLC, hat seinen Hauptsitz in Lisle/Chicago und baut in lokalen Montagewerken schwere Lkw für Märkte außerhalb der USA und Indien. Der Subkontinent bleibt bewusst außen vor: Dort fertigt Navistar bereits marktspezifische Lkw im amerikanisch-indischen Joint Venture Mahindra Navistar Automo­tives Limited. Die Voraussetzungen für den Geschäftsstart des 50/50-Joint-Ventures NC2 scheinen vielversprechend: zwei weltweit bekannte Marken mit langer Historie im Bau von Motoren und Lkw sowie – wohl das größte Faustpfand – ein weltumspannendes Servicenetz, vor allem seitens Caterpillar.

Mit schweren Haubern und Frontlenkern zielt NC2 zunächst auf Schlüsselmärkte wie Australien, Brasilien, China, Russland und Südafrika. Vertrieben werden die Fahrzeuge unter den Marken Navistar International und CAT. In China planen Navistar und NC2 eine gemeinsame Fertigung mit der Anhui Jianghuai Automobile Co. Ltd. (JAC). Zwei entsprechende Joint Ventures stehen aber noch unter dem Vorbehalt der staatlichen Genehmigung. Zusätzlich zu den Exportaktivitäten entwickeln Navistar und Caterpillar auch neue Baustellen-Lkw für Nordamerika. Die Premierenfeier ist für die Conexpo im März 2011 in Las Vegas angekündigt. Die Fahrzeuge, gefertigt in einem texanischen Navistar-Werk, sollen ab Mitte 2011 über das Caterpillar-Netz verkauft werden. Die neuen AGR-Motoren gemäß US-Abgasnorm EPA 2010 werden ebenfalls bei Navistar gebaut, treten aber als CAT-Baureihen CT11, CT13 und CT15 auf. Zum Verkaufsstart soll das Leistungsspektrum von 246 bis 410 kW (335 bis 558 PS) reichen.

Die Weltpremiere der ersten CAT-Fernverkehrs-Lkw fand Ende November 2010 in Australien statt, wo das Netz der Caterpillar-Händler schon jetzt mehr als 50 Standorte umfasst. Zur Wahl stehen die Hauber CT610 und CT630, die NC2 im Caterpillar-Werk in Tullamarine im Bundesstaat Victoria baut. Antriebsquelle sind die Sechszylinder C13 und C15 in den Ausführungen ADR 80/02 (Australian Design Rules; entspricht Euro 4) und ADR 80/03 (Euro 5). Je nach Ausführung sind die Dreiachser auch für den Einsatz als B-Double beziehungsweise Roadtrain ausgelegt. Das maximal zulässige Zuggesamtgewicht mit 18-Gang-Fuller-Getriebe und Tandem-Antriebsachse von Meritor gibt NC2 mit 90 Tonnen an.

In bester Tradition amerikanischer Komponentenbauweise passt NC2 das weitere Programm lokalen Bedürnissen an. In Südafrika setzen die Amerikaner auf Cummins-Motoren sowie die Hauber International Workstar und die legendären Frontlenker International 9800. Die Kapazität des südafrikanischen Montagewerks soll bei 350 Fahrzeugen pro Monat liegen. Über den konkreten Markteinstieg in Russland wurde noch nichts bekannt, ein Fuß ist allerdings schon in der Tür: Die Serie 9800 mit Cummins-Motoren wird seit 2008 bei der Goodwill Holding LLC in St. Petersburg montiert. Flexibel zeigt sich NC2 auch in Brasilien: Neben dem 9800 sind dort die robusten Hauber der Baureihe International Durastar im Angebot. Mit den in Brasilien weit verbreiteten 7,2-Liter-Motoren der Navistar-Marke MWM ist der Durastar als 4x2, 6x2 und 6x4 als Allrounder für Verteilerverkehr, Bau und Entsorgung konzipiert. Die Aktivitäten stützen sich auf ein bestehendes Abkommen von Navistar mit dem brasilianischen Lkw- und Traktorenhersteller Agrale: Die Amerikaner montieren Lkw in einem Agrale-Werk in Caxias do Sul. Für den nächsten Schritt will NC2 die Fertigungskapazität deutlich erhöhen. Schon im Jahr 2012 sollen dann neue mittelschwere und schwere Frontlenker als Navistar und CAT auf den brasilianischen Markt kommen.

Datum

21. April 2011
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Fred Dremel, Experte für Sozialvorschriften für das Fahrpersonal im Strassenverkehr, Arbeitszeitrecht , Kontrollgeräte Fred Dremel Sozialvorschriften
Von 1980 bis 2013 Betriebsprüfer Arbeitsschutz in Aachen auf dem Gebiet Sozialvorschriften für… Profil anzeigen Frage stellen
Rechtsanwältin Judith Sommer, Fachanwältin für Arbeitsrecht. Judith Sommer Fachanwältin für Arbeitsrecht
Rechtsanwältin Judith Sommer ist Fachanwältin für Arbeitsrecht. Seit über 10 Jahren berät und… Profil anzeigen Frage stellen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.