Zoom

Ford Pick-up: Neuer Ranger steht in den Startlöchern

Noch im ersten Quartal 2016 beginnt Ford mit dem Verkaufsstart des neuen Ranger. Auf dem deutschen Markt ist der überarbeitete Pick-up grundsätzlich als Lkw homologiert.

Den für Europa im Werk Silverton bei Pretoria in Südafrika gefertigten Ranger wird es in drei Kabinen- und fünf Ausstattungsversionen geben: Als Einzelkabine mit zwei Türen und zwei Sitzen, als Extrakabine mit zwei Doppelflügeltüren und zwei plus zwei Sitzen sowie als Doppelkabine mit vier Türen und fünf Sitzen. Die Ausstattung unterscheidet sich nach den Linien "Basis", "XL", "XLT", "Limited" und "Wildtrak".

Allradantrieb bis Tempo 120 zuschaltbar

Die Wattiefe des Rangers liegt bei 800 Millimetern, die Bodenfreiheit bei 230 Millimetern. Die Böschungswinkel sind vorne mit 28 Grad und hinten mit 25 Grad angegeben. Bei den Versionen mit Allradantrieb kann der Fahrer auch während der Fahrt bis Tempo 120 per Betätigung eines Drehkopfes in der Mittelkonsole in den 4x4-Betrieb wechseln. Hinzu kommt auf Wunsch ein elektronisch sperrbares Differential. Neu ist eine elektronische Lenkung (EPAS), die das Manövrieren und Einparken bei langsamer Fahrt und ein präzises Lenken bei höheren Geschwindigkeiten erleichtert sowie die Kraftstoffeffizienz verbessert.

Zahlreiche Assistenzsysteme

Zu haben sind im neuen Ranger ebenso zahlreiche Assistenzsysteme. Dazu gehören unter anderem ein Fahrspurhalteassistent (Lane Keeping Aid), eine adaptiver Geschwindigkeitsregelanlage (ACC), Abstandssensoren vorne und hinten, eine Rückfahrkamera sowie ein Stabilitätsprogramm (ESP) inklusive Berganfahr-Assistent, Bergabfahrkontrolle sowie adaptive Lastkontrolle.

Dieselmotoren mit vier und fünf Zylindern

Den Antrieb übernehmen Dieselmotoren mit 2,2 und 3,2 Liter Hubraum. Beide Aggregate erfüllen bisher noch die Vorgaben für die Abgasnorm Euro 5, sind aber für Euro 6 vorbereitet. Der 2,2-Liter-TDCi-Vierzylinder leistet 130 PS (96 kW) bei einem maximalen Drehmoment von 330 Nm oder 160 PS (118 kW) bei einem maximalen Drehmoment von 385 Nm. Den kombinierten Kraftstoffverbrauch gibt Ford mit 6,7 Liter pro 100 Kilometer für die 4x2-Version mit 130 PS an. Bei der 4x4-Version mit 160 PS und Schaltgetriebe liegt die Herstellerangabe für den kombinierten Verbrauch bei 7,1 Liter pro 100 Kilometer.

Überarbeitete Abgasrückführung

Im 3,2-Liter-TDCi-Fünfzylinder hat Ford die Abgasrückführung überarbeitet und auf den neusten Stand der Technik gebracht. Der Motor leistet 200 PS (147 kW) bei einem maximalen Drehmoment von 470 Nm. Für die Übertragung der Motorleistungen stehen entweder ein manuelles Sechsgang-Schaltgetriebe oder eine Wandlerautomatik mit sechs Fahrstufen zur Verfügung. 

8-Zoll-Touchscreen-Farbdisplay

Im Innenraum bietet der Ranger jede Menge Komfort. Ein zentral positioniertes 8-Zoll-Touchscreen-Farbdisplay versorgt den Fahrer mit den notwendigen Infos. Es lässt sich mit dem Konnektivitätssystem Ford SYNC 2 mit verbesserter Sprachsteuerung verbinden, über das der Fahrer Navigations-, Audio-, Klima- oder Mobiltelefon-Funktionen steuert. Ebenfalls mit an Bord ist ein Notruf-Assistent, der im Notfall lokale Rettungsdienste in der jeweiligen Landessprache informiert und den genauen Standort des Fahrzeugs überträgt.

Bis spätestens März 2016 startet Ford mit dem Verkauf des neuen Rangers. Den Preis für die Einstiegsvariante in "Basis"-Ausstattung gibt der Hersteller mit 24.900 Euro ohne Mehrwertsteuer an. Die Luxusausstattung "Wildtrak" ist ab 34.275 Euro ohne Mehrwertsteuer zu haben.

Andreas Wolf lastauto omnibus

Autor

Foto

Ford

Datum

7. Januar 2016
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.