Neuer Ford Ranger Zoom

Fahrzeuge: Neuer Ford Ranger wird präsentiert

Ford präsentiert auf der Australian International Motor Show die Neuauflage des Ranger. Der neue Ranger basiert auf einer Plattform, die die bislang von Ford und Mazda verwendeten Pickup-Architekturen ersetzt. Die Ranger-Baureihe soll je nach Region aus bis zu vier unterschiedlichen Karosserie-Versionen mit Heck- oder Allradantrieb bestehen. Auf dem deutschen Markt werden zwei neue Dieselmotoren zur Wahl stehen: Ein Duratorq TDCI-Vierzylinder mit 2,2 Liter Hubraum, der in zwei Leistungsklassen zu haben sein wird. Die Version mit 125 PS bietet ein maximales Drehmoment von 320 Nm, die Version mit 150 PS entwickelt ein maximales Drehmoment von 375 Nm. Zweiter Duratorq-Diesel ist ein TDCI-Fünfzylinder mit 200 PS und einem maximalen Drehmoment von 470 Nm. Die Kraftübertragung übernimmt entweder eine Sechs-Gang-Automatik oder ein Sechs-gang-Schaltgetriebe. In Deutschland wird der Ranger über einen serienmäßigen Allradantrieb verfügen, der sich über einen zweiten Schaltknauf zuschalten lässt. Darüber hinaus erhöht eine manuell aktivierbare Getriebeuntersetzung die Geländegängigkeit. Der Radstand beim neuen Ford ist von 3000 auf 3220 Millimeter gewachsen, die Spur von 1445 auf 1560 Millimeter.  Vergrößert hat sich ebenso die Sicherheits-Ausstattung. Serienmäßig ist der Ranger künftig mit ESP ausgestattet, in das eine Allrad-Traktionskontrolle und eine Anti-Überroll-Funktion integriert sind. Hinzu kommen eine Anhänger-Stabilisierung und eine adaptive Beladungskontrolle. Gebaut werden die Ranger für Europa in einem Ford-Werk in Südafrika. Die Produktion soll Mitte kommenden Jahres anlaufen, beim Händler stehen wird er ab Anfang des 2012.

Datum

15. Oktober 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.