Zoom

Fahrzeuge: Die Krise in Österreich

Der Pressesprecher des UICR zur Krise in Österreich

Willi Hensler, Pressesprecher des UICR in Österreich sieht vor allem jene Firmen in schwieriger Lage, die sich auf einseitige Transportvolumen spezialisiert haben. Besser gehe es Allroundern, die etwa Baustellen- und Werttransporte durchführen. Aber auch in diesem Bereich haben schon einige Firmen Kurzarbeit angemeldet. In Österreich seien laut Hensler momentan 25 Prozent weniger Fahrerstellen vorhanden und die Fahre, die noch Arbeit haben, müssen mit deutlich weniger Lohn zu recht kommen. Hensler berichtet von Fahrern, die nur noch die Hälfte verdienen und bereits ihr Auto verkaufen mussten und mit der Wohnungsmiete in den Rückstand geraten.

Datum

9. Juli 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.