Zoom

Expedition „Move the World“: VW Amarok auf Expedition

111 Tage lang unterwegs in 54 Länder auf fünf Kontinenten über eine Strecke von 64.452 Kilometer war das Team des Aids-Aktivisten Joachim Franz auf der Expedition "Move the World".

Ziel der Aktion war es, Menschen für das Thema HIV / Aids zu sensibilisieren und Geld für Schulungsprojekte zu sammeln. Auf der Expedition mit dabei: Fünf Volkswagen Amarok.

Schlafen, Essen, Wohnen: alles in einem im Amarok

Für das Team von Joachim Franz dienten die fünf VW Amarok als Wohn-, Schlaf-, Ess- und Arbeitszimmer in einem. Trotz extremer Belastungen, vor allem in Afrika, habe es mit den Fahrzeugen keinerlei Probleme gegeben, sagte Franz. „Selbst nach nahezu 65.000 Kilometern sitzt man noch genauso komfortabel wie zu Beginn. Bis zum Schluss klagte kein einziger Fahrer über Rückenbeschwerden, und das trotz Tagesstrecken von bis zu 1.400 Kilometern“, so Franz weiter.

VW will die Amarok genau unter die Lupe nehmen

Nach dem Ende der Expedition will VW Nutzfahrzeuge die fünf Amarok, bei denen es sich um Serienfahrzeuge mit Offroad-Paket handelt, komplett auseinander bauen, um zu prüfen welche Fahrzeug- und Verschleißteile besonders belastet wurden.

Mit der Rückkehr nach Deutschland ist die „World Aids Awareness Expedition“ indessen noch nicht beendet. Es gilt nun, mit Spendengeldern Projekte zu fördern und eine Internet-Plattform aufzubauen, die wie eine Art Tauschbörse allen interessierten Hilfsorganisationen Konzepte und Vorschläge im Kampf gegen HIV / Aids zugänglich macht. 

Foto

VW

Datum

12. August 2011
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.