Alles über Tag der Logistik
Oliver Schwarz, Wackler, Lastenrad, VeloCarrier, Göppingen, Tag der Logistik Zoom
Foto: Franziska Nieß

Tag der Logistik 2018

Wackler setzt aufs Lastenrad

Am Tag der Logistik 2018 präsentiert sich die Spedition Wackler auf dem Göppinger Marktplatz gemeinsam mit ihrem neuen Transporteur für die letzte Meile – dem E-Bike-Lieferdienst VeloCarrier.

Ob Oliver Schwarz, Geschäftsführer der Göppinger Spedition Wackler, gerne Rad fährt, muss man wohl nicht extra fragen – so engagiert, wie er auf dem Göppinger Marktplatz am Tag der Logistik in die Pedale tritt. Dabei handelt es sich jedoch um kein gewöhnliches Fahrrad, sondern um ein Lastenrad des E-Bike-Lieferdienstes VeloCarrier aus Tübingen. Momentan testet Wackler den Einsatz der Räder für die Innenstadt-Belieferung in Stuttgart. "Das Verkehrsaufkommen steigt, gleichzeitig aber auch die Anforderungen der Kunden. Deswegen brauchen wir Alternativen für die letzte Meile", erklärt Schwarz.

Göttingens Oberbürgermeister Guido Till (CDU) lobt die positiven Auswirkungen von Lastenrädern auf die Umwelt. Das Thema sei zudem für den Tag der Logistik genau richtig gewählt, da Lastenräder eine Lösung bieten, um die Verkehrsströme wieder flüssiger zu gestalten. "Die Menschen erwarten die pünktliche Lieferung ihrer Bestellungen", erklärt Nicole Razavi, stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion in Baden-Württemberg. Dabei würden sie sich jedoch selten fragen, wie das gelingen kann. Die Politikerin ist sich sicher: "Für jeden Weg gibt es das richtige Transportmittel."

Einem Logistik-Mix gehört die Zukunft

Gerade im von hohen Feinstaubwerten geplagten Stuttgart sei der Einsatz von Lastenrädern wichtig. "Logistik ist schließlich mehr als 'nur' Lkw." Zur Pflicht dürften Lastenräder laut der Politikern deswegen aber nicht werden. Dieser Meinung ist auch Andrea Marongiu, Geschäftsführer des Verbands Spedition und Logistik Baden-Württemberg (VSL): "Die Spediteure müssen von sich aus dabei sein." Aufdrängen wolle er das Thema Lastenräder niemandem. Er ist sich allerdings sicher, dass einem "Logistik-Mix" die Zukunft gehört.

VeloCarrier, das ebenfalls VSL-Mitglied ist, verzeichnet laut Geschäftsführer Raimund Rassillier eine steigende Nachfrage von Spediteuren. Auch die Ressonanz der Händler ist laut Vertriebsleiter Sebastian Bühler durchweg positiv. "Manche wollen auf der letzten Meile nur noch das Lastenrad nutzen." Momentan hat VeloCarrier 52 E-Bikes in zehn deutschen Städten im Einsatz – Tendenz steigend.

"Wir sehen uns nicht als Konkurrenz von anderen Transporteuren, denn Lastenräder funktionieren nur, wenn sie wirtschaftlich sinnvoll sind", erklärt Rassillier. Und das sind sie demnach vor allem auf der letzten Meile. Doch auch für den Einsatz dort müssen Unternehmen wie Wackler erst einmal Zeit und Geld investieren. Oliver Schwarz ist sich dessen bewusst, nimmt es aber gerne in Kauf. "Für uns war es schon immer wichtig, innovative Wege zu gehen." Das ist bei dem Einsatz von Lastenrädern wohl der Fall.

Franziska Niess

Datum

19. April 2018
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare