Alptransit Zoom
Foto: Juliane Bezold

LSVA in der Schweiz

Schiene wird weiter gestärkt

Der Bundesrat der Schweiz hat weitere Maßnahmen zur Verlagerung des alpenquerenden Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene beschlossen.

Wie die Eidgenossen mitteilen, wird ab Anfang 2017 die Leistungsabhängige Schwerverkehrsabgabe (LSVA) erhöht. So sollen die Sätze für Lkw mit den Abgasnormen Euro III, IV und V steigen sowie die Rabatte für Fahrzeuge mit Euro VI abgeschafft werden. Die durchschnittliche Abgabe für einen Lkw auf der Fahrt von Grenze zu Grenze soll so von 276 Franken heute auf 298 Franken (rund 275 Euro) steigen. Gleichzeitig werden die Trassenpreise für die Bahn, insbesondere für lange und schwere Güterzüge, gesenkt. So erhofft sich der Bundesrat, die Verlagerung der Verkehre fortzusetzen. Der Marktanteil der Schiene stieg bereits im Zeitraum vom zweiten Halbjahr 2013 bis zum ersten Halbjahr 2015 von 66,1 auf 68,6 Prozent. Auch von der Inbetriebnahme des Gotthard-Basistunnels Ende 2016 erhoffen sich die Eidgenossen einen weiteren Impuls zur Reduzierung der Lkw-Fahrten.

Autor

Datum

8. Dezember 2015
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Michael Tobiasch, Experte für Softwareauswahl und -einführung (TMS, WMS, CRM etc.); Analyse/Optimierung von Prozessen und deren IT-Unterstützung Michael Tobiasch Softwareauswahl und -einführung
Michael Tobiasch berät Speditionen und Logistikunternehmen unter anderem bei der Auswahl von… Profil anzeigen Frage stellen
Götz Bopp, unser Experte für Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten) Götz Bopp Sozialvorschriften und Güterverkehr
Beratung von Unternehmen und Fahrern rund um das Thema Lenk- und Ruhezeiten. Schwerpunkt im… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.