Daimler Trucks präsentiert E-FUSO und vollelektrischen schweren Lkw Vision One Zoom
Foto: Daimler

E-Fuso Vision One

Schwerer Elektro-Lkw kommt 2021

Fuso setzt voll auf die E-Mobilität: Auf der Tokyo Motor Show verkündete die Daimler-Tochter, allen Lkw und Bussen der Marke in den nächsten Jahren ein E-Modell zur Seite zu stellen. Dazu feierte der schwere E-Lkw Vision One Premiere.

Die Mitsubishi Fuso Truck and Bus Corporation (MFTBC) wird die E-Mobilität weiter in den Fokus nehmen: Nach der Einführung des eCanter setzt der Hersteller mit E-Fuso jetzt eine eigene Elektro-Marke für Lkw und Busse auf – und präsentiert dazu das Konzept eines vollelektrischen schweren Trucks. Der Vision One kommt auf ein zulässiges Gesamtgewicht von 23 Tonnen, seine Nutzlast beträgt laut Fuso in etwa elf Tonnen. Die Batteriekapazität von 300 kWh soll für eine Reichweite von bis zu 350 Kilometern gut sein. Als mögliches Einsatzfeld sieht der Hersteller den regionalen Verteilerverkehr.

Markteinführung in den nächsten vier Jahren

"Unser E-FUSO Vision One ist ein revolutionäres Konzept für einen vollelektrischen schweren Lkw", bekräftigt Marc Llistosella, President und CEO der MFTBC und Leiter von Daimler Trucks Asia. "Durch die sich rasant entwickelnde Batterietechnologie werden wir in Zukunft weitere elektrische Lkw und Busse entwickeln – zu Gunsten von Wirtschaftlichkeit, Umwelt und Gesellschaft." Die Markteinführung eines in Serie produzierten Modells in Japan, Europa und den USA sei innerhalb der nächsten vier Jahre möglich. Die Entwicklung eines wirtschaftlichen schweren Langstrecken-Lkw mit E-Antrieb werde laut Fuso aber "noch deutlich länger dauern".

Umfassendes Batterien-Know-how

Die Daimler AG intensivierte das Know-how im Bereich der Elektromobilität über die letzten Jahre deutlich. Die Konzerntochter Accumotive fertigt die Batterien für die E-Lkw der Marke Fuso, Mercedes-Benz Energy beschäftigt sich mit möglichen Anwendungen für einen zweiten Lebenszyklus der Energieträger. Am weltgrößten Anbieter von Ladestationen und der entsprechenden Infrastruktur – ChargePoint – und dem Spezialisten für Schnelllade-Technologien – StoreDot – hält Daimler jeweils signifikante Anteile.

Julian Hoffmann

Autor

Datum

25. Oktober 2017
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare