Alles über Busworld Kortrijk 2017
vdl, citea, stadt, bus Zoom
Foto: VDL Bus&Coach

Busworld Kortrijk

VDL setzt auf Effizienz und E-Mobilität

Der niederländische Busspezialist VDL präsentiert auf der Busworld Kortrijk gleich mehrere Neuheiten. Alle Modelle sind schwerpunktmäßig auf Effizienz und Profit of Ownership getrimmt.

Auf der Busworld 2017 zeigt VDL Bus & Coach nach eigenen Angaben sein ganzes Produktprogramm: vom Elektrobus (-system) bis zum 12 Meter langen Leichtgewicht Citea LLE, und vom 14,1 Meter langen Futura-Doppeldecker bis zum kompakten MidCity-Midibus.

VDL Citea SLFA Electric

Die Entwicklungen im Bereich Elektromobilität schreiten rasend schnell voran. Beim Übergang zum Nullemissions-ÖPNV gehe es nicht nur um Busse, sondern vor allem um schlüsselfertige Systeme für den öffentlichen Personenverkehr. Der VDL Citea SLFA Electric ist ein 18,1 Meter langer elektrischer Gelenkbus – ausgeführt im futuristischen BRT (Bus Rapid Transit)-Design.

Inzwischen ist das Fahrzeug in mehreren niederländischen und deutschen Städten im täglichen Einsatz und hat nach Herstellerangaben schon mehrere Millionen elektrische Kilometer zurückgelegt. Der Citea SLFA-181 Electric wird in einer bisher noch nicht gezeigten Ausführung auf dem Stand von VDL Bus & Coach präsentiert.

VDL Citea LLE-99 Electric

Auf dem Außengelände wird ein Nullemissionssystem für den öffentlichen Nahverkehr – ein VDL Citea LLE-99 Electric einschließlich Schnellladestation – vorgestellt. Diese Ausführung wurde laut Hersteller speziell für weniger stark frequentierte Stadt- und Regionalbuslinien entwickelt, so dass auch diese Gebiete von einem emissionsfreien ÖPNV profitieren können. Mit 9,9 Metern Länge passt der Bus perfekt in das Straßenbild kleinerer Städte und Dörfer.

VDL Futura

Auf dem Stand sind nach eigenen Angaben mehrere Modelle des Futura ausgestellt: Ein FDD 2-141, ein Doppeldecker mit 74+1+1 Sitzplätzen und ein FHD 2-106 mit 40+1+1 Sitzplätzen.

Eine Neuheit in der Futura-Familie ist der FHD 2-135, der erstmals einem größeren Publikum vorgestellt wird. Dieser Bus ist mit 52+1+1 Sitzplätzen ausgestattet.

Der Futura FHD 2-135 hat eine Länge von 13,5 Metern, das Maximum, das auf zwei Achsen erlaubt ist. Durch das niedrige Eigengewicht des Fahrzeugs kann laut VDL diese maximal zulässige Länge vollständig genutzt werden. Die großen Vorteile, die sich hieraus ergeben, seien der große Gepäckraum von mehr als zwölf Kubikmetern und die Sitzanordnung mit maximal 63+1+1 Sitzen, die einzigartig für einen Zweiachser seien. Mittels des kleinen Wendekreises von 23.480 Millimetern ist der Futura FHD2-135 nach Herstellerangaben leicht zu manövrieren.

Zoom vdl, futura, fhd2-135, 320 Foto: VDL Bus&Coach
Der neue Futura FHD 2-135.

VDL Citea LLE

Darüber hinaus ist laut VDL ein Citea LLE-127 auf dem Stand ausgestellt, der mit 12,7 Metern die längste Version des Modells darstellt. Der verlängerte Radstand macht nach eigenen Angaben gegenüber der 12-Meter-Variante vier zusätzliche Sitzplätze möglich. Neue Entwicklungen haben es möglich gemacht, das Leergewicht weiter zu reduzieren, so dass diese neueste Variante noch leichter sei. Unbeladen bringt die 12-Meter-Variante voll ausgestattet nach eigenen Angaben weniger als 9.000 Kilo auf die Waage – mindestens 2.000 Kilo weniger als vergleichbare Busse. Aus dem niedrigen Leergewicht ergibe sich ein sehr günstiger Kraftstoffverbrauch, wodurch wiederum der Ausstoß von CO2, Feinstaub und NOx deutlich sinkt. Neben der Senkung des Leergewichts trage die Start-Stopp-Funktion und ein integriertes Regenerationssystem dazu bei, dass der Kraftstoffverbrauch noch 4-8 Prozent niedriger ist als bei der vorhergehenden LLE-Generation.

Der CDL Mid-Euro

Auf dem Außengelände steht ein VDL MidEuro in VIP-Ausführung dem Publikum offen. Ein kompakter Reisebus, der nach eigenen Angaben kleine Gruppen mit allem Luxus und Komfort befördert. Um zusätzlichen Platz zu schaffen, wurde der Radstand um 70 Zentimeter verlängert und das Fahrzeug hinten um 30 Zentimeter ausgebaut, so dass eine Gesamtlänge von 8,4 Meter entstehe. Die Innenausstattung besteht laut VDL aus 16 Halbledersitzen und zwei Hartholztischen mit Sitzen in Vis-à-Vis-Anordnung. Für das ultimative VIP-Erlebnis sorgen Panorama-Seitenscheiben, USB-Anschlüsse, ein Kühlschrank, ein Multimediasystem und zwei Bildschirme.

Autor

Datum

21. September 2017
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Jan Bergrath beobachtet und beschreibt seit über 25 Jahren als freier Fachjournalist die… Profil anzeigen Frage stellen
Klaus Ridder Gefahrguttransport
Fachbuchautor für Gefahrgutliteratur sowie Leiter von Seminaren und Kongressen im Bereich… Profil anzeigen Frage stellen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.