Bosch, autonomes Fahren, Auto Zoom
Foto: Bosch

Bosch Connected World

Das Auto wird schlau

Das Gehirn für das selbstfahrende Auto kommt von Bosch. Davon ist Dr. Volkmar Denner, Vorsitzender der Bosch-Geschäftsführung, überzeugt.

Auf der internationalen Messe Bosch Connected World 2017 präsentierte das Unternehmen den "KI Autocomputer". KI steht dabei für Künstliche Intelligenz. Mit maschinellen Lernverfahren will Bosch so Fahrzeuge sicher durch sich ständig ändernden Verkehrslagen führen. Denn auf diesem Weg sei es möglich, dass das Fahrzeug Vorhersagen darüber trifft, wie sich andere Verkehrsteilnehmer verhalten. "Ein Computer mit Künstlicher Intelligenz ist mittlerweile dazu in der Lage, Poker zu spielen – und dabei zu bluffen", berichtete Denner. Da es unmöglich sei, alle Situationen vorab zu programmieren, sei KI der einzig gangbare Weg, autonomes Fahren zu ermöglichen.

Bereits Anfang der kommenden Dekade soll der "KI Autocomputer" in Serie gehen – und den Straßenverkehr sicherer machen. Erst Anfang 2017 hat Bosch die Gründung eines Zentrums für Künstliche Intelligenz bekanntgegeben. Rund 300 Millionen Euro haben die Stuttgarter hier in die Zukunft investiert.

Portraits

Datum

15. März 2017
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.