US-Brauerei Anheuser-Busch ordert 40 Tesla-Lkw

Der Bier-Transport der Zukunft

Tesla, Anheuser-Busch, Budweiser Foto: Tesla, Anheuser-Busch

Die US-amerikanische Brauerei Anheuser-Busch hat 40 Elektro-Lkw bei Tesla vorbestellt. Damit will das Unternehmen dem selbsterklärten Ziel näher kommen, den ökologischen Fußabdruck bis 2025 um 30 Prozent zu senken.

Die Brauerei mit Sitz in St. Louis (Missouri) verweist in einer Mitteilung auch auf bessere Sicherheitsbedingungen für die Fahrer des Tesla-Lkw namens Semi, der laut Tesla im Notfall automatisch bremsen, Fußgänger erkennen und in der Fahrspur bleiben kann. "Wir suchen ständig nach neuen Möglichkeiten, um unsere Wertschöpfungskette nachhaltiger, effizienter und innovativer zu machen", erklärt James Sembrot, Senior Director Logistikstrategie bei Anheuser-Busch, den Schritt.

Neben der Kooperation mit Tesla arbeitet das Unternehmen, das vor allem für die Biermarke "Budweiser" bekannt ist, nach eigenen Angaben auch mit dem US-Hersteller Nikola zusammen, um Wasserstoffantriebe zu entwickeln und einzusetzen. Mit den US-amerikanischen Start-ups Otto und Uber Freight teste Anheuser-Busch Technologien fürs autonome Fahren.