Prielli bietet Feinstaubfilter Zoom

Fahrzeuge: Pirelli bietet Partikelfilter

Mit Feinstaubfiltern ausgestattet, rückt für leichte und schwere Nutzfahrzeugen mit Euro 1-, 2- und Euro 3-Motoren die grüne Umweltzonenplakette in nachrüstbare Nähe. Zu diesen nachrüstbaren Systemen zählt jetzt auch das kürzlich vom Kraftfahrt-Bundesamt zugelassene Rußpartikel-Filtersystem „Feelpure" von Pirelli Eco Tech. Der Feinstaub-Ausstoß lässt sich, so die Aussage von Pirelli, um mehr als 90 Prozent senken. Dabei handelt es sich um eine Filter-Technologie für die im Stadtverkehr typischen Stop-and-Go Einsätze (wie Straßenreinigung, Müllabfuhr, leichter Warentransport), bei der Abgase nur niedrige Temperaturen erreichen (150-180 Grad Celsius). Die Technik basiert auf dem Prinzip der unterstützten Regeneration: Dabei wird dem System durch spezielle Glühkerzen Energie zugeführt, um den im Filter befindlichen Feinstaub zu verbrennen. Eine von Pirelli entwickelte Software kontrolliert Abgastemperatur, Verbrennungsprozess und Abgasgegendruck zur optimalen Aktivierung der Kerzen. Unter außerstädtischen Fahrbedingungen sowie auf der Autobahn funktioniert das Pirelli-System wie ein passives Regenerationssystem. Der sich im Filter ansammelnde Feinstaub wird durch ein Zusatzmittel, das dem Treibstoff automatisch beigemischt wird und die Zündtemperatur reduziert, ständig regeneriert. Für 1.000 Liter Diesel werden ungefähr 1,5 Liter Zusatzmittel benötigt. Das System ist nach Aussagen von Pirelli auch in der Schweiz, in Dänemark, in Großbritannien/London und in Italien zugelassen und ermöglicht so auch in diesen Ländern die Einfahrt in Umweltzonen. Weitere Infos unter www.pirelliecotechnology.com.

Datum

22. Oktober 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.