Fiat Ducato Zoom

Fahrzeuge: Fiat Ducato

Optisch eigenständig, technisch innovativ, in Nutzen und Vielseitigkeit hervorragend, in der Ausstattung beispielhaft, in der Sicherheit vorbildlich, in der Bedienung praxisgerecht und vom Fahrkomfort her Benchmark - das ist der Fiat Ducato. Die dritte Generation des italienischen Transporters bietet große Ladekapazität (Nutzlast bis zu 1.915 Kilogramm, Ladevolumen bis zu 17 Kubikmeter) sowie eine Motorenpalette, die mit drei drehmomentstarken Multijet-Turbodieseln allen Ansprüchen gerecht wird. Der Fiat Ducato wird ab Werk in zahlreichen Karosserievarianten für den Warentransport (Kasten- oder Pritschenwagen mit Einzel- oder Doppelkabine), als Fahrgestell mit Einzel- oder Doppelkabine und für den Personentransport (Kombi, Luxusbus Panorama und Minibus) angeboten. Zur Verfügung stehen fünf Längen auf vier Radständen (3.000 bis 4.035 mm) und drei Innenhöhen (166 bis 217 Zentimeter). Der Nummer-Eins-Position bei den Aufbauherstellern trägt der Fiat Ducato mit speziellen Varianten Rechnung, die mit vier Radständen, fünf Gesamtlängen und in vier Versionen (Fahrgestell mit Einzelkabine, Tiefrahmenchassis, Triebkopf und Windlauf) angeboten werden. Der Fiat Ducato ist bis zu 6,69 Meter lang, die Innenlänge liegt zwischen 2,67 Meter und 4,07 Meter. Das zulässige Gesamtgewicht beträgt je nach Ausführung maximal 4,0 Tonnen. Unter Berücksichtigung aller Kombinationsmöglichkeiten, der rund 150 Optionals und der über 120 Farbvarianten wird der Fiat Ducato rein rechnerisch in rund 2.000 verschiedenen Versionen angeboten. Damit bietet die Modellpalette des italienischen Transporters auch für die komplexesten Aufgaben die passende Lösung. Der Fiat Ducato bietet als Kastenwagen ein Ladevolumen von 8 bis 17 Kubikmeter. Sein Laderaum ist 1,87 Meter breit und je nach Modellversion 2,67 Meter, 3,12 Meter, 3,70 Meter und 4,07 Meter lang. Der Abstand zwischen den Radkästen beträgt 1,42 Meter. Zur Wahl stehen Laderaumhöhen von 1,66 Meter (Flachdach), 1,93 Meter (Hochdach) und 2,17 Meter (Superhochdach). Die großen seitlichen Schiebe- und Hecktüren erlauben gemeinsam mit der niedrigen Ladekante (535 mm) einfaches Beladen. Der Öffnungswinkel der Hecktüren kann über eine Taste am Türpaneel von 90 Grad auf 180 Grad verstellt werden. Auf Wunsch sind auch Türen mit einem Öffnungswinkel von 270 Grad erhältlich. Ein im Stoßfänger integriertes rutschfestes Trittbrett vereinfacht den Heckeinstieg. Für die Trennung von Kabine und Laderaum sind zwei unterschiedliche Trennwände erhältlich - vollständig verblecht oder mit einem Glasschiebefenster. In der Standardausstattung übernimmt ein Stahlgitter den Fahrerschutz. Als Kastenwagen ist der Fiat Ducato je nach Laderaumlänge mit acht bis zwölf Verzurrösen für die Ladegutsicherung ausgestattet. Auf Wunsch kann der Laderaum auch mit einer Holzbodenplatte sowie einer durchgehenden Seitenverkleidung ausgestattet werden. Der Fiat Ducato wird wahlweise von drei Turbodiesel-Motoren angetrieben, die mit einer Multijet-Direkteinspritzung ausgerüstet sind. Diese gewährleistet in allen Betriebssituationen hohe Laufkultur und Leistung, großes Durchzugsvermögen und spontanes Ansprechverhalten. Sie überzeugen außerdem durch geringe Emissionen. Alle Varianten sind mit Abgasrückführung und zweistufigem Katalysatorsystem ausgestattet und erfüllen die Abgasnorm Euro 4. Zur Wahl stehen drei Vierzylinder, die mit zwei obenliegenden Nockenwellen, vier Ventilen pro Zylinder, Ladeluftkühler und Alu-Zylinderkopf modernsten Motorenbau repräsentieren. Im Fiat Ducato 100 Multijet leistet das 2.2 Liter große Triebwerk 74 kW (100 PS), das maximale Drehmoment beträgt 250 Nm bei 1.500 U/min. Es zeichnet sich durch niedrigen Verbrauch und hohe Laufkultur aus und ist mit einem Fünfganggetriebe gekoppelt. Der 2.3-Liter-Turbodiesel 120 Multijet überträgt seine Kraft über ein Sechsganggetriebe auf die Vorderräder. Er bietet eine Leistung von 88 kW (120 PS) und erreicht ein maximales Drehmoment von 320 Nm bei 2.000 U/min. Der ebenso leistungsstarke wie sparsame Vierzylinder dient auch als Antriebsquelle für Fahrgestelle, die als Basis für den Aufbau von Reisemobilen verwendet werden. Für diesen Einsatzzweck wurde die Leistung mittels eines größeren Turboladers auf 96 kW (130 PS) angehoben. Der leistungsstärkste Motor des Fiat Ducato schöpft aus einem Hubraum von drei Litern 116 kW (157 PS). Ebenso beeindruckend ist das maximale Drehmoment von 400 Nm, das der Turbodiesel 160 Multijet Power nahezu konstant im Bereich zwischen 1.700 und 2.500 U/min erreicht. Besonders umweltfreundlich und wirtschaftlich ist der mit Erdgas betriebene 3,0-Liter-Motor im Fiat Ducato Natural Power. Er wird in zahlreichen Versionen des Transporter-Bestsellers angeboten (Kastenwagen mit und ohne Verglasung, Fahrgestell mit Flachboden, Kombi, Luxusbus Panorama, Minibus) und ist aufgrund seiner niedrigen Abgas- und Geräuschemissionen ideal für den Einsatz in innerstädtischen Umweltzonen ausgelegt. Das Erdgas-Aggregat leistet 100 kW (136 PS), das maximale Drehmoment von 350 Nm fällt bereits bei 1.500 U/min an. Der Fiat Ducato Natural Power bietet durch die Montage der Gasflaschen unter dem Fahrzeugboden eine uneingeschränkte Nutzung des Laderaums. Die Ladekapazität beträgt je nach Aufbau bis zu 15 Kubikmeter, die Nutzlast bis zu 1.140 Kilogramm. Der Fiat Ducato Natural Power ist monovalent ausgelegt, d.h. der Fahrer kann nicht zwischen Gas- und Benzinbetrieb wählen. Bereits mit dem Anlassen läuft der Motor im Gasbetrieb. Lediglich als Sicherheitsreserve ist ein 15-Liter-Benzintank an Bord. Erst wenn der Gasvorrat aufgebraucht ist wird automatisch auf Benzinbetrieb umgeschaltet. Eine Anzeige im Instrumentendisplay informiert über den Erdgasvorrat. Die fünf Gasflaschen unter dem Fahrzeugboden haben ein Volumen von zusammen 220 Liter (37 Kilogramm CNG - Compressed Natural Gas) und garantieren dem Fiat Ducato Natural Power eine Reichweite von rund 400 Kilometer, die Benzinreserve reicht für weitere 100 Kilometer. Die umweltschonende Technik beeinträchtigt nicht die Fahrleistungen. Der Fiat Ducato Natural Power beschleunigt in 13,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h, erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 159 km/h und verbraucht 8,8 kg Erdgas/100 km (Werte für Kastenwagen mit kurzem Radstand und Flachdach). Das Fahrwerk des Fiat Ducato wurde der gestiegenen Beanspruchung (höhere Nutzlast, höheres zulässiges Gesamtgewicht) angepasst. An der Vorderachse kommen Einzelradaufhängungen vom Typ McPherson zum Einsatz, hinten eine Starrachse mit Blattfedern. Die Hinterachse ist dabei auf Wunsch mit einem selbstregulierenden pneumatischen Niveauausgleich versehen, der hohen Komfort und sicheres Fahrverhalten unter allen Lastbedingungen gewährleistet. Die Höhenregulierung ist per Tastendruck in elf Stufen einstellbar. Das Absenken des Fahrzeughecks um bis zu 70 mm erleichtert das Be- und Entladen, das Anheben ermöglicht das Überfahren kleinerer Hindernisse. Auf Wunsch ist der Fiat Ducato mit vergrößerter Spurweite an der Hinterachse (1.980 mm statt 1.790 mm) erhältlich, die den Anforderungen der Aufbauhersteller (Wohnmobile, Kofferaufbauten, Verkaufsfahrzeuge und Sonderfahrzeuge) entgegen kommt. Auch bei dieser Konfiguration gehört ein Stabilisator an der Hinterachse zur Serienausstattung. Je nach Aufbau stehen unterschiedlich straff abgestimmte Feder-/Stoßdämpfer-Kombinationen zur Wahl. Die leistungsfähige und standfeste Bremsanlage des Fiat Ducato besitzt Scheibenbremsen an allen vier Rädern (vorn innenbelüftet). ABS mit EBD, ASR und MBA sind in allen Modellversionen serienmäßig an Bord. Außerdem steht ESP serienmäßig bei der Motorversion 160 Multijet Power (optional bei den anderen Motorisierungen) zur Verfügung. Es unterstützt den Fahrer zusätzlich mit der Anfahrhilfe am Berg. Die Funktionsweise des ESP ist auf die speziellen Anforderungen im Transportereinsatz abgestimmt. Eine Besonderheit ist die adaptive Lastkontrolle (LAC, Load Adaptive Control), die während der Fahrt Gesamtgewicht und Schwerpunktlage des Fiat Ducato erfasst. Das Ansprechverhalten von ABS, ESP und ASR wird ständig auf diese Werte abgestimmt. Die Insassensicherheit des Fiat Ducato orientiert sich am Standard von Pkws. Neben dem Full-Size-Fahrerairbag (mit zwei Auslösestufen) verfügt er auf Wunsch auch über einen 120-Liter-Airbag (deaktivierbar) auf der Beifahrerseite, der Schutz für zwei Personen bietet. Zusätzlich kann die Kabine mit Seitenairbags und Kopfairbags ausgestattet werden. Seinen Innovationsanspruch unterstreicht der Fiat Ducato mit einer ganzen Reihe von außergewöhnlichen Ausstattungsdetails. So wird für den italienischen Transporter eine voll integrierte Heckkamera angeboten, Sie erhöht die Sicherheit beim Rangieren. Alternativ gibt es auch eine Einparkhilfe. Innovativ ist auch das Telematiksystem Blue&Me™. Es ermöglicht die kabellose Steuerung von Mobiltelefonen mittels Lenkradtasten oder über Spracheingabe - und noch vieles mehr. Ein Tempomat, ein Regen- sowie ein Lichtsensor runden die Wunschausstattung des Fiat Ducato ab. Analog zum Außendesign wurde der Fiat Ducato auch im Innenraum konzipiert und erfüllt höchste Standards in punkto Platzangebot, Ergonomie, Geräuschkomfort und Klimatisierung. Das Armaturenbrett kennzeichnet eine zweifarbige Optik, in dem das elliptische Instrumentenbord unter einer blendfreien Kuppel angeordnet ist. Zentral untergebracht und leicht erreichbar sind der in die Armaturentafel integrierte Schalthebel, die Regler für die Klimaanlage sowie die Radio-Bedienelemente. Viele Details erleichtern den Arbeitsalltag im Cockpit des Fiat Ducato. Der Fahrersitz ist serienmäßig in der Höhe verstellbar, verfügt über eine regulierbare Lordosenstütze sowie eine Mittelarmlehne und hat in Längsrichtung sowie der Rückenlehne einen größeren Verstellbereich. Auf Wunsch gibt es eine Sitzheizung für den Fahrer- und Beifahrersitz. Ebenso eine Federung für den Fahrersitz. Sie stellt durch ein Regelsystem die Dämpfung auf das Gewicht des Fahrers ein und fängt so Fahrbahnstöße optimal ab. Das Lenkrad ist koaxial, die Armlehne in der Höhe verstellbar. In einem abschließbaren Fach in der Mittelkonsole findet z.B. ein Laptop bequem Platz. Im oberen Bereich der Armaturentafel befindet sich eine Schreibunterlage, die in eingeklappter Stellung als Dokumentenhalter dient. Rechts ist ein Kühlfach für eine 1,5 Liter Flasche angebracht (Ablage, wenn Klimaanlage vorhanden). Für den - oder die - Beifahrer kann zwischen dem Einzelsitz und der Doppelsitzbank gewählt werden. Die Innenfläche der Rückenlehne des mittleren Sitzes beim Beifahrerdoppelsitz kann bei Bedarf umgelegt werden, dann steht ein praktischer Tisch mit zwei Trinkbecherhaltern, einer Papierklammer und einer Ablage zur Verfügung. Auf Wunsch angeboten werden eine manuelle Klimaanlage oder eine Einzonen-Klimaautomatik. Die Luftverteilung bei den Pkw-Versionen wurde durch Belüftungskanäle im Dachhimmel sowie beim Luxusbus Panorama durch Heizungskanäle unterhalb der Sitze verbessert. Bei Bedarf wartet der Fiat Ducato mit zwei zusätzlichen Heizungen auf. Neben der herkömmlichen Zusatzheizung unter dem Fahrersitz werden noch ein Zuheizer und eine Standheizung angeboten.

Datum

23. März 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.