Zoom

Trailerhersteller CIMC: Der nächste Anlauf in Polen

Der weltgrößte, chinesische Hersteller von Containern und Trailern, CIMC, startet einen neuen Anlauf in Europa und nimmt ein Montagewerk für Auflieger im polnischen Gdynia in Betrieb.

Vor fünf Jahren gründete der chinesische CIMC-Konzern ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem belgischen Fahrzeugbauer Burg. Burg Silvergreen sollte von Günzburg aus europäische Kunden mit Trailern versorgen. Der Plan: Fahrzeugteile werden in China zu günstigen Konditionen gefertigt, per Container nach Europa verschifft und in Günzburg komplettiert. Der Plan ging jedoch nicht auf, die Produktion im Werk Günzburg lief nie an, nennenswerte Verkäufe blieben aus. 2014 machte CIMC Silvergreen dicht. Jetzt will CIMC als eigenständiges Unternehmen auf den europäischen Markt zurückkehren. Das berichtet das polnische Fachmagazin Trailer Magazine sowie die Tageszeitung Augsburger Allgemeine. 

Geschäftsführer der CIMC Vehicle Europe GmbH ist Wolfgang Schuster, der schon für CIMC Silvergreen und für Kögel tätig war. Der Plan bleibt der alte. Wieder sollen die Auflieger in China vorgefertigt werden und die Endmontage in Europa geschehen. Dieses Mal soll das aber in Hafennähe geschehen, nämlich nahe Danzig. CIMC hat dazu eine Immobilie in Gdynia erworben mit einer Kapazität von 1.000 Fahrzeugen pro Jahr. Geplant sind Curtainsider, auch in Ausführungen für den Schienen- und Fährverkehr sowie Containerchassis.

Dieser Artikel stammt aus Heft lastauto omnibus 04/2016.
Hier finden Sie alle Artikel dieser Ausgabe im Überblick.
Thomas Rosenberger lastauto omnibus Chefredakteur

Autor

Foto

Andreas Wolf

Datum

10. März 2016
5 4 3 2 1 5 5 1
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.