Zoom

Londoner Doppeldecker-Busse: China elektrifiziert britisches Wahrzeichen

Die traditionellen roten Doppeldecker-Busse in London werden modernisiert: Sie fahren ab Herbst elektrisch.

Wer schon einmal in Großbritanniens Hauptstadt war, kennt die ikonischen roten Doppeldecker-Busse. Sie sollen künftig abgasfrei durch London brausen: Der chinesische Hersteller BYD liefert die doppelstöckigen E-Busse an die Stadt.

Ab Oktober fahren die laut- und emissionslosen Doppeldecker dann auf der Route 16. Hersteller BYD gibt eine Reichweite von mehr als 155 Meilen (250 Kilometer) mit einer Akkuladung selbst in dichtem Stadtverkehr an. Normale E-Busse von BYD fahren bereits im Londoner Stadtverkehr.

Die britische Hauptstadt hat eine "Niedrigemissionszone" eingerichtet, um die Luftqualität in der City zu verbessern. Die Zahl stark umweltbelastender Fahrzeuge, die durch die Zone fahren, soll so weit wie möglich reduziert werden. Dieselbetriebene Lkw oder Busse, aber auch Wohnmobile, die durch die Stadt fahren und zu schmutzig sind, zahlen eine Mautgebührt an die Londoner Transportgesellschaft TfL.

Autor

Foto

BYD

Datum

10. Juli 2015
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.