Neuer Iveco Stralis 17 Bilder Video Zoom

Iveco Stralis: Iveco stellt den Stralis Hi-Way vor

In Turin hat Iveco am Montag den Stralis Hi-Way vorgestellt. Publikumspremiere feiert die neue Lkw-Generation auf der IAA in Hannover. Anfang August wird der Stralis Hi-Way bestellbar sein.

Im Stralis High-Way kommen neue Euro-6-Motoren zum Einsatz.  Sie zeichnen sich durch ein Abgasreinigungssystem aus, das ausschließlich auf SCR-Technik basiert, ohne die Anwendung von Abgasrückführung. Laut Iveco  nimmt diese Lösung weder zusätzliche Motorkühlung noch mehr Bauraum in Anspruch. Der neue Stralis ließ sich daher auf Basis der Rohkarosserie des Vorgängers entwickeln.

Unveränderte Leistungsabstufung

Das durch die neue Abgasreinigung verursachte Mehrgewicht soll zwischen 160 und 180 Kilogramm liegen. Die  Euro-6-Varianten des Stralis Hi-Way bestehen aus Aggregaten mit neun, elf und 13 Liter Hubraum. An der Leistungsabstufung ändert sich nichts, das Angebot reicht von 310 bis 560 PS.

Neu strukturierte Zylinderkurbelgehäuse und Zylinderköpfe

Die Euro-6-Motoren besitzen eine Super-Engine-Brake (SEB) genannte  Abgasdrosselklappe mit  bis zu 30 Prozent mehr Leistung im Vergleich zur Euro-5- Motorengeneration. Vernetzt ist SEB mit der Betriebsbremsanlage und dem Sekundärretarder. Eine optimale Verbrennung versprechen sich die Italiener von einem hohen effektiven Mitteldruck der Zylinder und hohen Einspritzdrücken. Richten sollen es neu strukturierte Zylinderkurbelgehäuse und Zylinderköpfe. Das Resultat: mehr Gehäusefestigkeit und eine höhere Zirkulationsleistung des Kühlmittels mit größerem Nenndurchsatz.

Innenraumvolumen von über zehn Kubikmeter

Die Kabinen gibt es künftig in zwei Breiten: Das Fernverkehrsfahrerhaus mit 2,5 Meter Breite steht als Langkabine mit Hochdach oder Flachdach im Programm. Das mittelgroße Fahrerhaus mit 2,3 Meter Breite ist als Langkabine Hi-Road mit mittelhohem Dach oder Flachdach und als Kurzkabine Hi-Street mit Flachdach zu haben. Das Fernverkehrsfahrerhaus in Hi-Way-Ausführung bietet ein Innenraumvolumen von über zehn Kubikmeter.

Verbesserte Aerodynamik

Beim Fahrerhaus verbesserte Iveco außen die Aerodynamik mit neu gestalteten Windabweisern und neuem Stoßstangenprofil. Innen bietet die Kabine ein Bett mit verstellbarem Kopfteil, das 200 mal 80 Zentimeter misst. In der Hi-Way-Ausführung klappt das obere Bett mit Hilfe von Luftfedern zur Wand. In der Mittelkonsole finden sich ein offenes Ablagefach, zwei geschlossene Fächer und zwei Becherhalter. Darüber sitz ein großes Dokumentenfach.

Iveconnect soll die Effizienz steigern

Gesteigerte Effizienz erwartet Iveco von einem Info-System namens Iveconnect, eine Kombination aus Infotainment, Navigation und Flottenmanagementsystem. Das System umfasst einen Sieben-Zoll-Monitor im Armaturenbrett, ein Radio und einen CD-Player sowie verschiedene Eingänge für mp3-Player, AUX/Video und entsprechende Steuerelemente am Lenkrad. Außerdem erlaubt Iveconnect den Zugriff  auf zwei Schnittstellen: "Iveconnect-Drive" für den Fahrer und "Iveconnect-Fleet"für den Fuhrparkmanager.

Assistenzsysteme erhöhen die Sicherheit

Den neuen Lkw soll es auf Wunsch mit allen aktuellen Assistenzsystemen geben. Dazu gehören neben der Fahrdynamikregelung ESP ein elektronisches Bremssystem (EBS) mit Brake-Assistant-Funktion, das Lane-Departure-System, der Abstandsregeltempomat ACC und das Einschlafwarnsystem Attention-Support sowie der Notbremsassistent Emergency-Braking-System.

Kein Mehrverbrauch

Die Euro-6-Motoren sollen keinen Mehrverbrauch verursachen, verspricht Iveco. Durch Kombination einer Reihe verschiedener Lösungen lasse sich der Verbrauch des neuen Stralis sogar um bis zu zehn Prozent drücken. Dazu zählt die Funktion „Ecoswitch“ zur Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit und Antriebsleistung. „Ecofleet“ nennt sich ein Modus innerhalb des Eurotronic-Getriebes, der manuelle Eingriffe sperrt, um inneffizientes Fahren zu verhindern.

Besser abgestimmten Hinterachsübersetzungen

Das Tyre-Pressure-Monitor-System (TPMS) soll einen korrekten Luftdruck der Reifen gewährleisten, wodurch sich neben dem Verbrauch auch die Sicherheit und die Laufleistung der Reifen verbessern. Davon abgesehen rollt der Stralis-High-Way auf rollwiderstandsreduzierten Reifen. Eine weitere Verbrauchseinsparung verspricht sich der Hersteller von auf den jeweiligen Fahrzeugeinsatz besser abgestimmten Hinterachsübersetzungen.

Fahrstil verbessern in Echtzeit

Die Funktion „Driving-Style-Evaluation“ innerhalb des Iveconnect-Systems soll den Fahrer dabei unterstützen, seinen Fahrstil zu verbessern – in Echtzeit. Das System verarbeitet dabei Daten des Fahrzeugrechners und GPS-Daten mit einem Algorithmus. Weitere Einsparungen verspricht Iveco für die Vernetzung dieser Funktion mit dem Iveconnect-Fleet-System. Es versetzt Fuhrparkleiter in die Lage, Fahrer und Fahrzeug aus der Ferne zu überwachen.

Um bis zu vier Prozent verringerte Gesamtkosten

Alle technischen Lösungen und elektronische Systemen zusammen genommen sollen sich die Gesamtbetriebskosten einer Stralis-Zugmaschine laut Iveco um bis zu vier Prozent verringern, eine Jahreskilometerleistung von 130.000 Kilometer und eine Einsatzdauer von vier Jahren vorausgesetzt. Ab Anfang August wird der neue Stralis beim Händler stehen. Mit Preisen hält sich Iveco noch zurück. Verglichen mit der bisherigen Stralis-Generation liegen sie für die Euro-5-Versionern vermutlich um mindestens fünf Prozent höher. Für die Euro-6-Versionen dürften weitere acht bis zehn Prozent Aufschlag hinzukommen.

Andreas Wolf lastauto omnibus

Autor

Foto

Iveco

Datum

3. Juli 2012
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.