Goodyear DocStop IAA 5 Bilder Zoom

IAA: Goodyear-Aktion unterstützt Doc Stop

Reifenhersteller Goodyear präsentiert auf seinem Stand ein ausgefallenes Exponat das zu Gunsten der Lkw-Fahrer-Initiative "DocStop für Europäer" versteigert wird.

Lego-Bausteine sind anscheinend nicht nur was für Kinder - Reifenhersteller Goodyear hat für seinen Stand auf der IAA Nutzfahrzeuge 2012 eine Lkw-Front im Maßstab 1:1 aus den kleinen Kunststoffsteinchen bauen lassen. Das Ausstellungsstück ist Gegenstand einer Wohltätigkeitsaktion zu Gunsten der Lkw-Fahrer-Initiative "DocStop für Europäer".

Über 250.000 Steinchen wurden verbaut

Das Exponat ist 2,5 Meter breit, 3,5 Meter hoch, rund 2,5 Meter tief und wiegt rund 740 Kilogramm. Das Lkw-Gesicht gehört damit zu den größten Lego-Modellen weltweit. Insgesamt stecken 410 Stunden in Planung und Aufbau des Lkw. Das Modell steht auf echten Goodyear Fernverkehrsreifen Marathon LHS II+ (inklusive Felgen) und wird nach der Messe ab dem 19. September komplett auf Ebay versteigert. Die Auktion läuft zehn Tage und Goodyear spendet den gesamten Erlös an DocStop.

Prominenz unterstützt das Projekt

Der bekannte Entertainer Jürgen Drews und Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer unterstützen beide die Initiative zur medizinischen Unterwegs-Versorgung von Lkw-Fahrern und signierten das Exponat live auf der Messe. "Es ist für mich eine Selbstverständlichkeit, Goodyear bei der Wohltätigkeitsauktion für DocStop zu unterstützen. Für Lkw-und Bus-Fahrer, die ihren Arbeitsplatz auf der Straße haben, ist es nicht einfach, medizinische Hilfe zu erhalten, wenn sie unterwegs sind", so Drews bei der Unterzeichnung. "Berufskraftfahrer ist ein guter und wichtiger, aber auch harter Beruf", erklärte auch Peter Ramsauer. Er begrüße die Initiative Doc Stop sehr.

Goodyear hat Fahrer im Fokus

Für Goodyear war es eine bewusste Entscheidung, Doc Stop mit der Aktion zu unterstützen. "Das größte Kapital der Transportbranche sind die Fahrer, die tagtäglich dafür sorgen, dass Güter pünktlich von A nach B kommen. Leider ist die medizinische Versorgung während einer Tour nicht immer gewährleistet, vor allem, wenn sie im Ausland unterwegs sind. Dank DocStop haben Berufskraftfahrer nun eine zentrale Anlaufstelle, über die sie jederzeit medizinische Hilfe in Anspruch nehmen können. "Das unterstützen wir natürlich gerne", so Rupert Kohaupt, Direktor Nutzfahrzeugreifen bei der Goodyear Dunlop Tires Germany Gmbh.

Informationen zu den nächstgelegenen DocStop-Partnern erhalten Fahrer unter der Rufnummer 01805 112 024 oder im Internet.

Autor

Foto

etm

Datum

20. September 2012
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.