Fiat Ducato Zoom

Fiat: Der neue Ducato steht in den Startlöchern

Fiat überarbeitet seinen Bestseller-Transporter Ducato. Zusätzliche Assistenzsysteme, optimierter Verbrauch und serienmäßiges Esp gehören zu den wichtigsten Neuerungen.

Unterfahrschutz und Kühlergrill des neuen Ducato sind in unterschiedlichen Farben gehalten. In die Scheinwerfer ist LED-Tagfahrlicht integriert.  Ein dreiteiliger vorderer Stoßfänger soll die Reparaturkosten unten halten. Serienmäßig rollt der Transporter auf 16-Zoll-Leichtmetallräder.

Ausstattungsversionen Classic, Tecno und Lounge

Innen hat der Kunde die Wahl zwischen den drei verschiedenen Ausstattungsversionen  Classic, Tecno und Lounge. Neu sind neben den Sitzen, ein in die Mittelkonsole integrierte Becherhalter und Adaptersysteme für Smartphone und Tablet-Computer. Alle Radios besitzen Bluetooth-Anschlussmöglichkeiten für Mobiltelefone und sind MP3-fähig. In der Topversion gibt es ein 5-Zoll-Display mit Touchscreen, auf das sich auch ein Rückfahrkamera-Bild und die Grafik eines Navigationssystems übertragen lässt.

Turbodiesel-Motoren mit MultiJet-Direkteinspritzung

Den Antrieb übernehmen Turbodiesel-Motoren mit MultiJet-Direkteinspritzung und Leistungen von 115 PS (86 kW) bis 180 PS (132 kW). Der Verbrauch soll bei durchschnittlich 5,8 Liter pro 100 Kilometer liegen. Der 2.0 MultiJet leistet 115 PS (86 kW) und bietet ein maximales Drehmoment von 280 Newtonmeter. Das 2,3-Liter-Triebwerk gibt es in zwei Leistungsstufen mit 130 PS  (95 kW) und 320 Nm oder mit 150 PS (110 kW) und 350 Nm.

3.0 MultiJet mit 180 PS

Größter Motor ist der 3.0 MultiJet mit einer Leistung von180 PS (132 kW) und einem maximalen Drehmoment von 400 Nm. Im 2,3-Liter- und 3,0-Liter-Vierzylinder übertragen die Leistung manuelle Sechsganggetriebe auf die Vorderachse. Auf Wunsch gibt es für beide Motoren das automatisierte Getriebe Comfort Matic.  Im 2.0 MultiJet arbeitet ein serienmäßigen Fünfgang-Schaltgetriebe.

Serienmäßiges ESP für alle Versionen

Für alle Versionen steht ein serienmäßiges ESP zur Verfügung, das den Ladezustand des Fahrzeugs berücksichtigt und eine Berganfahr-Hilfe (Hill Holder) sowie elektronische Überschlagsvermeidung (Rollover Mitigation) enthält.  Auf Wunsch kann der neue Transporter darüber hinaus mit einem elektronischen Spurhalteassistenten (Lane Departure Warning), der Verkehrszeichenerkennung sowie dem elektronisch gesteuerten Sperrdifferenzial Traction+ inklusive Bergabfahr-Hilfe (Hill Descent Control) ausgestattet werden. Beim Händler wird der neue Ducato ab 12. Mai stehen. Mit Preisen hält sich Fiat noch zurück.

Andreas Wolf lastauto omnibus

Autor

Foto

Fiat

Datum

22. April 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.