Zoom

Fahrzeuge: Werder Bremen mit Scania Mannschaftsbus

Bundesligist Werder Bremen hat einen neuen Mannschaftsbus. Die Grün-Weißen werden ab jetzt in einem Scania Irizar PB zu ihren Spielen fahren. Die Fußball-Profis legten vor allem Wert auf eine komfortable Ausstattung.

Entspannt und komfortabel reisen - das ist für die Bundesliga-Mannschaft von Werder Bremen ein Muss, um sich auf kommende Spiele zu konzentrieren. Der neue Mannschaftsbus, ein Scania Irizar PB mit 420 PS und vielen Ausstattungs-Extras, bietet die besten Voraussetzungen dafür. Frank Baumann war der erste Profi, der den Bus mit eigenen Augen begutachtete. "Ich bin sehr zufrieden. Die Sitze sind sehr bequem und selbst Naldo oder \'Merte\' werden hier genug Platz für ihre Beine haben", scherzte Baumi. "Unser alter Bus ist uns zu klein geworden. Wir haben uns nun deutlich verbessert", so der Kapitän. Die Spieler können sich künftig in 42 Sitzen aus Vollleder entspannen, zwei davon können elektronisch zu bequemen Liegesitzen umfunktioniert werden. Auf dem DVBT-fähigen Fernseher können sie an einem der drei Monitore, von denen zwei klappbar sind, einen Film genießen oder mit der Audioanlage "Professional Line", die mit einem CD-Wechsler ausgestattet ist, ihre Lieblingsmusik hören. An einem festen und an einem absenkbaren Clubtisch lässt sich locker zusammen sitzen. Dafür sorgt auch die großzügige Beinfreiheit. Komfortables Reisen Ausgezeichneter Komfort und Unterhaltung kommen beim Scania Irizar PB nirgendwo zu kurz. In der Bordküche, die mit einer Espresso-Maschine und zwei Trapezkühlschränken ausgestattet ist, lassen sich außerdem problemlos Getränke oder kleine Speisen zubereiten. Auch Geschäftsführer Klaus Allofs ist mit dem neuen Scania-Bus sehr zufrieden: "Schon das äußere Erscheinungsbild ist sehr beeindruckend. Von Innen ist er deutlich größer und geräumiger als der Alte. Wir freuen uns auf diverse Fahrten und ich bin überzeugt davon, dass es eine tolle Zusammenarbeit mit der Firma Gerken und Meik Suhl wird", so Allofs. Sicher zum Spiel Auch beim Thema Sicherheit kann der neue Bus der Grün-Weißen punkten. Mit Rückfahr- und Panoramakamera hat der Busfahrer jederzeit die Umgebung im Blick, während ihm das Navigationssystem den schnellsten Weg zum Stadion weist. Hinzu kommt das serienmäßige Anti-Blockier-System (ABS) und ein drittes Bremslicht sorgt für die nötige Aufmerksamkeit anderer Verkehrsteilnehmer. Um zügig von Spiel zu Spiel zu kommen, hat man sich für einen 12-Liter-Reihensechszylinder-Motor mit 420 PS entschieden. Mit dem 12-Gang-Getriebe plus der automatisierten Schaltung Scania Opticruise und dem Zusatzbremssystem Scania Retarder hat Fahrer Meik Suhl leichtes Spiel und ist mit seiner Mannschaft sicher und komfortabel unterwegs.

Datum

23. Januar 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.