Zoom

Fahrzeuge: Weniger Verkehrstote 2008

Auch in 2008 wird die Zahl der Menschen, die im Straßenverkehr zu Tode kommen, sinken. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) deuten die Werte von Januar bis Oktober 2008 darauf hin, dass die Zahl der Verkehrstoten im Jahr 2008 gegenüber dem Vorjahr um rund sieben Prozent auf 4.600 Opfer fällt. Das wäre der niedrigste Stand seit Beginn der Statistik in 1953. Im Vergleich zu 1970 sind ungefähr ein Fünftel der Todesopfer zu beklagen. Wie in 2007 wird die Zahl der Getöteten auf Autobahnen voraussichtlich stärker abnehmen als auf Landstraßen oder Straßen im Innerort, berichtet das Bundesamt. Destatis erwartet zudem, dass voraussichtlich 407.000 Menschen auf deutschen Straßen schwer- oder leichtverletzt werden - rund sechs Prozent weniger als 2007. Die Polizei dürfte 2,28 Millionen Unfälle aufnehmen - gut zwei Prozent weniger. Auch Unfälle mit verletzten oder getöteten Personen gehen um fünf Prozent auf 319.000 zurück. Fallen werde auch die Zahl der Unfälle mit Sachschaden. Hier zählt das Bundesamt 1,96 Millionen Fälle - ein Minus von zwei Prozent. Trotz diesen positiven Trends weist Destatis in seiner Mitteilung darauf hin, dass immer noch durchschnittlich 13 Menschen täglich ihr Leben im Straßenverkehr verlieren. Mehr als 1.100 Menschen pro Tag würden bei Unfällen verletzt werden.

Foto

Foto: photo 5000/Fotolia.com

Datum

12. Dezember 2008
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.