Zoom

Fahrzeuge: Verdopplung der Stellplätze bis 2014

Das Land Baden-Württemberg will die Zahl der Lkw-Stellplätze an den Autobahnen bis 2014 nahezu verdoppeln. Dafür sollen laut Innenministerium in den kommenden Jahren rund 70 Millionen Euro in den Aus- und Neubau der Tank- und Rastanlagen investiert werden. Daneben seien private Ingenieurbüros mit der systematischen Untersuchung aller unbewirtschafteten Parkplätze entlang der Autobahnen beauftragt worden. Laut Verkehrsstaatssekretär Köberle ist es das Ziel der Landesregierung, die Zahl der dort vorhandenen Lkw-Stellplätze möglichst kurzfristig deutlich zu erhöhen. Die Kosten dieser Untersuchungen in Höhe von 400.000 Euro trage das Land Baden-Württemberg, die der Aus- und Neubauten der Bund. Dies allein wird nach Angaben des Innenministeriums jedoch nicht ausreichen, um der extremen Zunahme des Straßengüterverkehrs gerecht zu werden. Deshalb müssten auch unkonventionelle Lösungen entwickelt werden. Beispielsweise könne der Einsatz von Parkleitsystemen zur besseren Ausnutzung der Parkflächen beitragen. Auch werde man die Autohöfe und Kommunen bei der Schaffung zusätzlicher Parkplatzareale außerhalb der Autobahnen einbeziehen.

In Baden-Württemberg stehen derzeit 44 bewirtschaftete und etwa 200 unbewirtschaftete Rastanlagen (63 mit WC) zur Verfügung. Sie bieten insgesamt 2.800 Lkw-Stellplätze. Dazu kommen rund 1.700 Plätze der privaten Autohöfe.

Foto

Foto: photo 5000/Fotolia.com

Datum

17. September 2008
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.