Bild:ZFBR Zoom

Fahrzeuge: Stabwechsel an der Spitze der ZF-Nutzfahrzeugsparte

Rolf Lutz übernimmt von Wolfgang Vogel die Leitung des ZF-Unternehmensbereichs Nutzfahrzeug- und Sonder- Antriebstechnik
Der 56-jährige Leiter des Geschäftsfelds Lkw-Antriebstechnik rückt zugleich in ZF-Unternehmensleitung auf Zum 1. Oktober 2008 übernimmt der 56-jährige Rolf Lutz die Leitung des Unternehmensbereichs Nutzfahrzeug- und Sonder-Antriebstechnik von Wolfgang Vogel. Vogel, der den Unternehmensbereich 14 Jahre verantwortet hat, fokussiert seine Arbeit auf sein Vorstandsressort Zentrale Materialwirtschaft. „Rolf Lutz kennt alle Facetten unseres Geschäfts. Seine internationale Erfahrung wird sicherstellen, dass ZF globale Markttrends rechtzeitig aufgreift und erfolgreich umsetzt“, sagt Wolfgang Vogel über seinen Nachfolger. In den 14 Jahren seiner Verantwortung hat sich der Unternehmensbereich rasant entwickelt: Der Umsatz des Unternehmensbereichs hat sich von 544 Millionen Euro im Jahr 1993 auf rund 2,5 Milliarden in diesem Jahr nahezu verfünffacht und die Zahl der weltweiten Mitarbeiter auf nun fast 8.600 verdoppelt. Acht neue Auslandsstandorte des Unternehmensbereichs entstanden seit 1994. Wolfgang Vogel bleibt verantwortlich für das ZF-Geschäftsfeld Luftfahrt-Antriebstechnik wie auch für jenes der Marine-Antriebstechnik sowie für die Region Südamerika. Rolf Lutz blickt auf eine 28 Jahre lange Tätigkeit für ZF zurück. Der studierte Maschinenbauer trat 1980 als Versuchsingenieur ins Unternehmen ein, übernahm 1986 die Leitung des Versuchs für leichte Nutzfahrzeuggetriebe und 1988 die Projektleitung für Großkunden in den USA. 1992 folgte der Schritt von der Technik in den Vertrieb, als Lutz von ZF zum Leiter Vertrieb und technische Applikation für Fernost und Asien berufen wurde. 1999 ging er in die USA und trug dort die Verantwortung für die Nutzfahrzeuggetriebe- Aktivitäten von ZF in Nordamerika, bevor er 2002 als Leiter des Geschäftsfelds Lkw-Antriebstechnik nach Friedrichshafen zurückkehrte. Seit 2006 ist der in Tübingen geborene Familienvater Mitglied der Bereichsleitung im Unternehmensbereich Nutzfahrzeug- und Sonder-Antriebstechnik - dessen Leitung er nun insgesamt übernimmt. Den von Wolfgang Vogel eingeschlagenen Kurs will Rolf Lutz beibehalten: „Das Augenmerk liegt weiterhin darauf, die Wettbewerbsfähigkeit in einem verstärkt internationalen Umfeld zu behaupten und weiter auszubauen“, sagt er. „Im Fokus stehen dabei die BRIC-Staaten Brasilien, Russland, Indien und China, in denen in den kommenden Jahren das größte Wachstum zu erwarten ist.“

Datum

28. Oktober 2008
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.