Elektrisches Antriebssystem von Bode Zoom

Fahrzeuge: Neues Türsystem von Bode

Der Bustürsystem-Anbieter Bode, Kassel, präsentiert auf der IAA in Hannover ein neues Türantriebssystem. Das Compact Allround Drive System (CADS) ist in die Drehsäule integriert und rein elektrisch angetrieben. Angeboten wird das System zunächst für Stadtbusse mit Innenschwenktüren, im kommenden Jahr steht es dann auch für alle anderen Bustypen mit Außenschwenktüren zur Verfügung. Das rein elektrische Antriebssystem ist komplett in der Drehsäule untergebracht und kommt mit weniger Bauteilen und damit weniger Ersatzteilen sowie geringerem Wartungsaufwand aus. Gegenüber bisherigen elektrischen Antrieben weist CADS ein um acht Kilogramm geringeres Gewicht auf. Ein integrierter Positionsgeber soll Ausfallzeiten und Servicekosten verringern. Durch ihn werden die Türen quasi selbstlernend und passen sich automatisch an die sich ändernden Endlagenpositionen an.  Ein Nachjustieren, so verspricht Bode, ist überflüssig. Bei unsachgemäßer Einwirkung schaltet sich das System automatisch frei um Schäden am Antrieb zu verhindern. CADS ist zudem mit einer Notentriegelungs-Einrichtung ausgestattet, die sich vom Fahrerarbeitsplatz aus rückstellen lässt. Ein energieloses System sorgt dabei für ein sicheres Zuhalten der Türen, Schlösser sind für die Türsysteme nicht mehr nötig. Im Praxiseinsatz getestet hat Bode CADS zusammen mit
der Kasseler Verkehrs-AG und dem Busbetrieb Länstrafiken im mittelschwedischen Örebro. Davor musste das neue Antriebssystem auf einer Versuchsanlage eine Versuchstür mehr als eine Million mal störungsfrei öffnen und schließen.

Datum

20. August 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.