Zoom

Fahrzeuge: Machen Sie Ihr Fahrzeug fit für den Winter

Was Ihr Auto im Winter drunter tragen sollte Am 26. Oktober endet die Sommerzeit. Und dann ist der Winter nicht mehr weit. Höchste Zeit, das Auto mit Winterreifen auszustatten, denn morgens kann es bereits im Herbst empfindlich kalt werden. „Ab einer Außentemperatur von sieben Grad Celsius verlieren Sommerreifen aufgrund ihrer für höhere Temperaturen ausgelegten Gummimischung bis zu 40 Prozent an Bodenhaftung. Das kann beim Bremsen, Beschleunigen und bei Kurvenfahrten zu gefährlichen Situationen führen“, sagt Professor Manfred Bandmann, Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrats e.V. (DVR).

Der Experte weiß: „Die Hauptursache bei Verkehrsunfällen in den Wintermonaten ist oft eine ungenügende Bereifung.“ Knapp eine Million Unfälle gab es zwischen Oktober 2007 und Februar 2008 auf deutschen Straßen, 1.791 Menschen kamen dabei ums Leben. Bandmann: „Nur mit den bei Winterreifen typischen scharfen Profil- und Lamellenkanten hat man bei Schnee und Matsch die beste Haftung auf den Straßen. Das kann bei einer Vollbremsung über Leben und Tod entscheiden.” Er rät: „Eine Investition in einen Premiumreifen ist auch immer eine Investition in die eigene Sicherheit.” Sicherheit steht auch an oberster Stelle bei der Reifenentwicklung der Continental AG. Die Hightech-Produkte des internationalen Automobilzulieferers erreichten in diesem Jahr bei den Winterreifentests mehrfach Bestnoten. So wurden die Reifen-Modelle ContiWinterContact TS 800, TS 810, TS 830 und ContiCrossContact Winter vom Allgemeinen Deutschen Automobil-Club (ADAC), der Verbraucherschutzorganisation Stiftung Warentest, dem Österreichischen Automobil-, Motorrad- und Touring-Club (ÖAMTC), dem Touring Club Schweiz (TCS) und den Zeitschriften AutoBild sowie auto motor und sport mit mehr als 60 Wettbewerbsreifen verglichen. Ergebnis: Alle Continental-Produkte überzeugten die Tester mit sehr guten Sicherheitseigenschaften auf Schnee, Eis und Nässe und erhielten die Noten „sehr empfehlenswert”, „vorbildlich” oder „gut”. Eine der größten Herbst- und Wintersünden: eine zu geringe Reifen-Profiltiefe. Der DVR empfiehlt mindestens vier Millimeter, damit die Lamellen einen hohen Grip sicherstellen können. Auch die Straßenverkehrsordnung verlangt: „Bei Kraftfahrzeugen ist die Ausrüstung an die Wetterverhältnisse anzupassen.” Wer bei Matsch und Schnee ohne Winterreifen fährt, muss mit Bußgeld und sogar Punkten in Flensburg rechnen. Dennoch sollten alle Autobesitzer eine Regel immer beherzigen: Bei vereister und schneebedeckter Fahrbahn gilt: Tempo runter und vorsichtig fahren!

Datum

24. Oktober 2008
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.