Zoom

Fahrzeuge: Kraftstoff-Alternative: Bio-DME-Lkw von Volvo in einzigartiger Praxiserprobung

2010 wird Volvo Trucks als erster Lkw-Hersteller eine umfangreiche Praxiserprobung mit Bio-DME starten. Dies ist ein Biokraftstoff mit sehr niedrigen Kohlendioxidemissionen. Langfristig hat er das Potenzial, 50 Prozent des heute für den Güterverkehr in Europa verbrauchten Dieselkraftstoffs zu ersetzen. Die Praxiserprobung ist ein breit angelegtes Gemeinschaftsprojekt, bei dem u. a. die EU, die schwedische Energiebehörde, Kraftstoffunternehmen und die Transportbranche mitwirken. Ziel ist die Bewertung des Potenzials von DME (Dimehylether) als Kraftstoff für Fahrzeuge.

Aus Biomasse gewonnener DME wird als Bio-DME bezeichnet. „Von der Quelle bis zum Antriebsrad" zeichnet er sich durch eine hohe Energieeffizienz und niedrige Treibhausgas-Emissionen aus. Als Rohmaterial dient Schwarzlauge, ein energiereiches, hoch-viskoses Nebenprodukt der Zellstoffindustrie. Bei Verwendung von Bio-DME anstelle von Dieselkraftstoff werden die Kohlendioxidemissionen um 95 Prozent reduziert. Volvo Trucks steuert zu diesem Projekt 14 Volvo FH bei, die zwischen 2010 und 2012 von ausgewählten Kunden an vier verschiedenen Orten in Schweden getestet werden. Die Ölfirma Preem wird Tankstellen bauen, damit die Lkw im Regionalverkehr eingesetzt werden können. Der erste Lkw für die Praxiserprobung wird der Öffentlichkeit heute in Piteå vorgestellt, wo die Produktion des Bio-DME erfolgen wird.   Gleiche Leistung, minimale Emissionen Im DME-Lkw von Volvo kommt ein normaler D13-Motor zu Einsatz, der nach Modifikationen des Tank- und Einspritzsystems, sowie der Motormanagement-Software perfekt mit dem Biokraftstoff funktioniert. „Hinter dem Lenkrad herrscht normaler Alltag. Leistung und Fahreigenschaften entsprechen exakt denen der Dieselvariante. Unterschied und Hauptvorteil des Bio-DME sind die niedrigen Kohlendioxidemissionen", sagt Mats Franzén, Produktmanager für Motoren bei Volvo Trucks. Ein idealer Kraftstoff für Dieselmotoren Im Vergleich zu einem herkömmlichen Dieselmotor erreicht Bio-DME als Kraftstoff denselben hohen Wirkungsgrad bei geringerem Geräuschpegel. Der Verbrennungsvorgang erzeugt sehr geringe Partikel- und Stickoxidemissionen. Deshalb kann für die Abgasnachbehandlung ein einfacheres System eingesetzt werden. Der Motor kann außerdem beim Anfahren ein höheres Drehmoment zur Verfügung stellen, was die Fahreigenschaften verbessert. All dies macht Bio-DME zu einem idealen Kraftstoff für Dieselmotoren. Modifikationen am Kraftstoffsystem DME wird in flüssiger Form getankt und in Druckbehältern in einem lecksicheren System gelagert. Der Druck hält den Kraftstoff bis zur Einspritzung flüssig. Zur Erzeugung eines optimalen Einspritzdrucks wird die Common Rail-Technologie eingesetzt. Der niedrigere Energiegehalt von DME, der nur etwas mehr als halb so hoch ist wie der von Dieselkraftstoff, wird durch den Einbau größerer Tanks ausgeglichen. „Wir verspüren seitens unserer Kunden ein enormes Interesse an alternativen Kraftstoffen und wir meinen, dass Bio-DME ein erhebliches Potenzial aufweist. Die Praxiserprobung wird drei Jahre dauern und die anschließende Bewertung wird entscheiden, ob das Projekt zu einer umfassenden industriellen Produktion führen wird", so Claes Nilsson, Präsident der Europe Division von Volvo Trucks. Fahrzeugfakten, DME-Lkw von Volvo Tanks: DME wird als Flüssigkeit durch eine spezielle Düse eingefüllt und als solche in den Tanks gelagert. Pumpe: Eine spezielle Kraftstoffpumpe regelt den Druck im Common Rail-Einspritzsystem. Einspritzventile: In Zusammenarbeit zwischen Volvo und Delphi wurden spezielle DME-Einspritzventile entwickelt. Motor: Die beweglichen Teile sind mit denen der Dieselvariante identisch.  Motormanagement: Die Software wurde an den abweichenden Energiegehalt angepasst. Das ist DME (Dimethylether) DME ist ein Gas, das sich bei einem Druck von nur 5 bar verflüssigen lässt. Es kann in einem ähnlichen Verfahren wie dem für Flüssiggas (LPG) unkompliziert gehandhabt werden. Als häufigste Anwendung ist DME heute als Treibmittel in Spraydosen zu finden. DME kann aus Erdgas hergestellt werden und auch aus verschiedenen Typen von Biomasse, wobei das Produkt dann als Bio-DME bezeichnet wird. Bio-DME - Zukunftspotential Gemäß EU-Ansicht hat Bio-DME das Potenzial, bis 2030 über 50%* des heutigen Dieselkraftstoffs für den Straßentransport zu ersetzen. Die größte Herausforderung liegt in der Schaffung einer Infrastruktur für die Verteilung dieses Kraftstoffs. *Quelle: EUCAR/CONCAWE/JRC 2005, Europäische Kommission, Volvo Umweltfakten, Bio-DME 95 % weniger Kohlendioxidemissionen als Diesel, keine Emission von Russpartikeln Allgemein niedrige Emissionswerte Fünffach bessere Ausnutzung der Anbaufläche für die Kraftstoffproduktion als das beispielsweise bei Biodiesel der Fall ist Hohe Energieeffizienz im Vergleich mit anderen Biokraftstoffen Fakten, Lkw für die Praxiserprobung Modell: Volvo FH Konfiguration: 6x2, 4x2 Motor: D13, 440 PS, DME, Euro 5

Datum

24. September 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.