Bild:ZFBR Zoom

Fahrzeuge: Großes Sparpotential mit moderner Getriebetechnik in Chicago

- Bis zu 18 Prozent Kraftstoffeinsparungen mit ZF-Ecomat und Schaltprogramm TopoDyn möglich
- ZF-Getriebesystem fallweise effizienter als derzeit verfügbare Hybridantriebe Die Themenschwerpunkte auf der diesjährigen IAA Nutzfahrzeuge waren eindeutig: Steigerung der Transporteffizienz, Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs und damit der CO2-Emissionen - auch durch alternative Antriebe. Allerdings ist bereits heute ein konventioneller Antriebsstrang mit dem Ecomat-Getriebe von ZF und dem Schaltprogramm TopoDyn effizienter in puncto Kraftstoffverbrauch als manches marktreife Hybridsystem. Und das bei niedrigeren Systemkosten. „Konventionelle Hybridantriebe basieren häufig auf einem überholten technischen Stand“, erklärt Wolfgang Schilha, Leiter des Geschäftsfeldes Bus-Antriebstechnik der ZF Friedrichshafen AG. „Lastschaltgetriebe wie das Ecomat-Getriebe lassen sich zudem mit dem entsprechenden Getriebeprogramm im Verbrauch optimieren. Hybridantriebe, die dann darauf aufsetzen, lassen weitere Kraftstoffeinsparungen erwarten.“ Wie vor kurzem ein Kraftstoffverbrauchstest bei einem Verkehrsbetrieb in Chicago zeigte, sparen Busse mit Ecomat-Getrieben und dem Schaltprogramm TopoDyn in diesem Fall im Gegensatz zu konventionellen Lastschaltgetrieben bis zu 18 Prozent Kraftstoff. Selbst im Vergleich zu Bussen mit einem derzeit erhältlichen Hybridgetriebe verbrauchten die Busse mit der ZF-Kombination Ecomat-TopoDyn 7 Prozent weniger Kraftstoff. Für den Vergleichstest wurden aus der Flotte des Betreibers jeweils fünf Busse mit Ecomat-Getriebe bzw. mit Ecomat und TopoDyn sowie sieben Fahrzeuge mit Hybridantrieb zufällig ausgewählt. Ein wichtiger Schritt der Getriebe-Optimierung war die Entwicklung des neuen intelligenten Schaltprogramms TopoDyn: Es setzt die verschiedenen Softwarealternativen der Getriebesteuerung je nach topographischen Anforderungen dynamisch während der Fahrt ein. So erlaubt das Getriebe dem Verbrennungsmotor immer im effizientesten Modus zu arbeiten, was zu durchschnittlich fünf Prozent Kraftstoffeinsparungen führt. „Wer sich also für ein ZF-Automatgetriebe mit TopoDyn entscheidet, kann bereits heute wirtschaftlich unterwegs sein und fallweise auch gegenüber derzeit verfügbaren Hybridsystemen deutlich sparen“, so Schilha. „Auch ZF arbeitet derzeit an einem Hybridgetriebe, allerdings auf Basis des neu entwickelten 6-Gang-Automatgetriebes EcoLife.“ Damit werden im Stadtverkehr weitere bedeutsame Kraftstoffeinsparungen erwartet. So trägt ZF den Anforderungen heutiger und zukünftiger Abgasnormen ebenso Rechnung wie der Forderung nach weiteren CO₂- und Kraftstoffeinsparungen.

Datum

28. Oktober 2008
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.