Zoom

Fahrzeuge: Alternativer-Kraftstoff: Volvo beteiligt sich an einzigartigem Projekt für Bio-DME

Volvo Trucks unternimmt den nächsten konkreten Schritt hin zu kohlendioxidneutralem Straßengüterverkehr. Im Rahmen eines breit angelegten Projekts werden Praxiserprobungen mit 14 Lkw durchgeführt, die mit Bio-DME (Dimethylether) betrieben werden - einem Kraftstoff, der eine Kombination aus geringer Umweltbelastung und hoher Energieeffizienz bietet.

Im August 2007 hat die Volvo Group der Öffentlichkeit sieben Lkw von Volvo Trucks vorgestellt, die mit jeweils einer anderen Art von Biokraftstoff betrieben wurden, darunter auch einer mit DME. Diese Initiative hat gezeigt, dass Volvo über die technischen Lösungen zum Betrieb eines effizienten Dieselmotors mit praktisch allen vorhandenen erneuerbaren Kraftstoffen verfügt. Derzeit untersucht Volvo Trucks in einem Gemeinschaftprojekt, an dem auch die EU, die schwedische Energiebehörde, Kraftstoffproduzenten und die Transportbranche beteiligt sind, das Potenzial für groß angelegte Investitionen in aus Biomasse hergestellten DME, einen auch als Bio-DME bezeichneten Kraftstoff. Einzigartige Praxiserprobung mit 14 Kunden Im Rahmen des Projektes stellt Volvo Trucks 14 Volvo FH bereit, die von ausgewählten Kunden an vier Standorten in verschiedenen Teilen Schwedens zwischen 2010 und 2012 erprobt werden. Der erste Lkw für die Praxiserprobung wird heute in Piteå präsentiert. Die Produktion des Bio-DME wird im Chemrec-Werk erfolgen. Die Volvo Group als Muttergesellschaft von Volvo Trucks ist über seine Tochtergesellschaft Volvo Technology Transfer einer der Miteigentümer von Chemrec. In einer Anlage in der Nähe des Zellstoffwerks Smurfit Kappa Kraftliner werden für das Projekt täglich vier Tonnen Bio-DME produziert. Als Rohmaterial dient Schwarzlauge, ein energiereiches, hochviskoses Nebenprodukt der Zellstoffindustrie. Der Kraftstoff wird durch Vergasung der in der Schwarzlauge enthaltenen Biomasse hergestellt, sodass er besonders sauber und energieeffizient ist. Das Werk wird heute durch den König von Schweden eingeweiht, der für sein großes Interesse an Fragen des Umweltschutzes bekannt ist. „Unter ganzheitlicher Betrachtung ist Bio-DME einer der vielversprechendsten Biokraftstoffe der zweiten Generation. Der Kraftstoff bietet sowohl eine hohe Energieeffizienz als auch geringe Emissionen von Treibhausgasen. Wir schätzen diese beiden Eigenschaften besonders hoch ein, da wir verschiedene mögliche Alternativkraftstoffe analysieren", so Lars Mårtensson, Leiter des Bereichs Umweltschutz bei Volvo Trucks. Als Kraftstoff in einem Dieselmotor erreicht Bio-DME im Vergleich zu einem herkömmlichen Dieselmotor denselben hohen Wirkungsgrad, jedoch bei geringerem Geräuschpegel. Im Vergleich mit Dieselkraftstoff verursacht die Verbrennung von Bio-DME 95 Prozent weniger Kohlendioxidemissionen. Darüber hinaus werden beim Verbrennungsvorgang sehr geringe Partikel- und Stickoxidemissionen erzeugt. All dies macht Bio-DME zu einem idealen Kraftstoff für Dieselmotoren. Die gesamte Kette Die Praxiserprobung beginnt 2010 und schließt die gesamte Technologiekette mit ein, von der Biomasse bis zum Kraftstoff in den Lkw, also auch die Verteilung und die Tankstellen. Das Kraftstoffunternehmen Preem wird Tankstellen bauen, sodass die Lkw im regionalen und lokalen Güterverkehr eingesetzt werden können. Die anderen an dem Projekt beteiligten Unternehmen sind Chemrec, Delphi, ETC, Haldor Topsoe und Total. Überprüfungen und Bewertungen von Kraftstoff, Fahrzeugtechnologie, Wahrnehmung durch Kunden und Verteilungssystem werden Antworten liefern, ob Bio-DME zu einem der Kraftstoffe avancieren kann, die die Abhängigkeit vom Dieselöl zum Teil verringern können.  Das Projekt wird über einen definierten Zeitraum fortgeführt, und anhand der Ergebnisse sowie der langfristigen behördlichen Entscheidungen wird bestimmt, ob die industrielle Produktion in großem Maßstab Wirklichkeit wird. Die Herausforderungen, mit denen neue Kraftstoffe konfrontiert sind, liegen in erster Linie in der Annahme einer langfristigen Perspektive, der Herstellung ausreichend großer Mengen und der Bewältigung des Vertriebs über eine angemessen große Anzahl von Tankstellen. „Die Praxiserprobung wird uns wertvolle neue Einblicke in das Potenzial von Bio-DME als zukünftigen Kraftstoff für Fahrzeuge liefern. Im Rahmen des Projekts sind immer noch viele Tests, eine Kraftstoffproduktion in größerem Maßstab und ein Ausbau der Infrastruktur erforderlich. Und zudem, vielleicht sogar am wichtigsten, klare Richtlinien von den Behörden zu ihrer Sicht des Kraftstoffs", so Staffan Jufors, President und CEO von Volvo Trucks. FAKTEN Das ist DME (Dimethylether) DME ist ein Gas, das sich bei einem Druck von nur 5 bar verflüssigen lässt. Es kann in einem ähnlichen Verfahren wie dem für Flüssiggas (LPG) unkompliziert gehandhabt werden. Als häufigste Anwendung ist DME heute als Treibmittel in Spraydosen zu finden. DME kann aus Erdgas hergestellt werden und auch aus verschiedenen Typen von Biomasse, wobei das Produkt dann als Bio-DME bezeichnet wird. Bio-DME - Zukunftspotential Aus Sicht der EU hat Bio-DME das Potenzial, bis 2030 über 50 %* des heutigen Dieselkraftstoffs für den schweren Straßengüterverkehr zu ersetzen. Die größte Herausforderung liegt in der Schaffung einer Infrastruktur für die Verteilung dieses Kraftstoffs. *Quelle: EUCAR/CONCAWE/JRC 2005, Europäische Kommission, Volvo Umweltfakten, Bio-DME 95 % geringere Kohlendioxidemissionen als Diesel, keine Emission von Russpartikeln Generell niedrige Schadstoffwerte Fünffach bessere Ausnutzung der Anbaufläche für die Kraftstoff¬produktion verglichen beispielsweise mit Biodiesel Hohe Energieeffizienz im Vergleich zu anderen Biokraftstoffen

Datum

24. September 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.