Unfall Zoom

Destatis: Mehr Tote auf Autobahnen

Im Jahr 2013 starben im deutschen Straßenverkehr bei Unfällen 3.340 Menschen. Das waren nach Angaben des Statistischen Bundesamts (Destatis) 260 Personen oder 7,2 Prozent weniger als im Jahr 2012. Auch die Zahl der Verletzten ging leicht zurück. Sie fiel um 2,7 Prozent auf rund 374.000 Personen. Mehr Tote gab es allerdings auf Deutschlands Autobahnen.

Die bis einschließlich November vorliegenden Detailergebnisse zeigen laut Destatis aber auch, dass die Zahl der Todesopfer auf Autobahnen um 8,1 Prozent zugenommen hat. Auf Landstraßen (- 12 Prozent) und Innerortsstraßen (- 10 Prozent) ging die Zahl der Todesopfer hingegen zurück.
 
Erfreulich ist die Abnahme der Zahl getöteter junger Menschen im Alter unter 25 Jahren. Bei Kindern bis 14 Jahre sank die Zahl der Opfer um 23,9 Prozent auf 54. In der Hauptrisikogruppe der 18- bis 24-Jährigen ging die Zahl der Getöteten um 22,2 Prozent auf 455 Personen zurück.

Portrait

Autor

Foto

Böwing

Datum

25. Februar 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Fred Dremel, Experte für Sozialvorschriften für das Fahrpersonal im Strassenverkehr, Arbeitszeitrecht , Kontrollgeräte Fred Dremel Sozialvorschriften
Von 1980 bis 2013 Betriebsprüfer Arbeitsschutz in Aachen auf dem Gebiet Sozialvorschriften für… Profil anzeigen Frage stellen
Götz Bopp, unser Experte für Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten) Götz Bopp Sozialvorschriften und Güterverkehr
Beratung von Unternehmen und Fahrern rund um das Thema Lenk- und Ruhezeiten. Schwerpunkt im… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.