Truck-Grand-Prix am Nürburgring 15 Bilder Zoom

Der neue Nürburgring nach dem Umbau: Der neue Nürburgring

Wer 2009 zum ersten Mal an den Nürburgring kommt, wird sich über die topmoderne Infrastruktur an einer großartigen Grand-Prix-Strecke freuen. Wer schon mal da war, wird den Ring, zumindest auf den ersten Blick nicht wieder erkennen.

Die Erlebniswelt sucht man vergebens. Stattdessen hat das Ringwerk seine Pforten geöffnet. Der neue Indoor Themenpark soll eine Mischung sein aus Science-Center mit begehbarem Motor, Museum und Freizeitpark. Damit man sich auch so richtig wie im Freizeitpark fühlt, steht eröffnet 2009 die weltweit schnellste Achterbahn am Nürburgring. Mit 217 Kilometer pro Stunde rast man, mit Start im Ringwerk nach außen entlang der Start-/Zielgeraden.Wer es gewohnt war, dass sein Blickfeld auf der gelben Haupttribüne T3 zu sitzen, darf nun auf der neuen T3 Platz nehmen. Die alte gibt es nicht mehr. Sie bietet das gleiche Blickfeld auf Boxen und Start-/Zielgerade, doch ist nun um einiges komfortabler und dank des Ringboulevards auch trockenen Fußes zu erreichen.

Während bisher nur die Wahl blieb zwischen barfuß oder Lackschuh, Camping oder Dorint, zogen die Bauherren ein komplettes Wohndorf hoch mit dem charakteristischen Namen „Eifel Dorf Grüne Hölle“. Das Lindner Hotel ergänzt das Dorint im preislich höheren Bereich.Doch nicht nur außen hat sich etwas getan. Auf dem Nürburgring gilt ab Sommer 2009 der Vorzug dem Plastikgeld. Die Ringcard soll Bargeld ersetzen und ist dann das einzige akzeptierte Zahlungsmittel. Ähnlich, wie EC- oder Kreditkarten kann man bei Verlust die Karte sperren und damit das Guthaben retten. Es mag einem zwar auf den ersten Blick komisch vorkommen, eine Bratwurst mit Karte zu zahlen, aber spätestens im nächsten Jahr (die Karte bleibt zwei Jahre gültig) hat man sich daran gewöhnt.Was unverändert bleibt ist das, worauf es beim Truck-Grand-Prix ankommt. Live-Musik in der Müllenbachschleife, Truck Race vom feinsten und dieses Jahr auch wieder der Lauf zur Truck Trial Europameisterschaft. Ob mit oder ohne Bargeld, für Stimmung und eine tolle Show ist gesorgt!  

Foto

Karl-Heinz Augustin

Datum

26. April 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Götz Bopp, unser Experte für Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten) Götz Bopp Sozialvorschriften und Güterverkehr
Beratung von Unternehmen und Fahrern rund um das Thema Lenk- und Ruhezeiten. Schwerpunkt im… Profil anzeigen Frage stellen
Experte für Softwareauswahl und -einführung (TMS, WMS, CRM etc.); Optimierung von Organisation, Prozessen und der IT in Transport und Logistik Rainer Hoppe Softwareauswahl und -einführung
Rainer Hoppe berät Speditionen und Logistikunternehmen bei der Auswahl von Software für das… Profil anzeigen Frage stellen