Continental Konzern Fahne Zoom

Abgasnachbehandlung: Continental übernimmt Emitec

Der Automobilzulieferer Continental will seine Beteiligung an Emitec Gesellschaft für Emissionstechnologie erhöhen und den Abgasspezialisten komplett übernehmen.

Durch den Kauf wird Conti zum Systemanbieter für die Abgasnachbehandlung.
An dem Joint Venture Emitec Gesellschaft für Emissionstechnologie war Continental bisher mit 50 Prozent beteiligt. Die weiteren 50 Prozent, die der Partner GKN plc bisher hält, will Continental komplett übernehmen. Emitec soll laut Continental in den Unternehmensbereich Powertrain eingegliedert werden. Die Übernahme hängt allerdings noch vom behördlichen Genehmigungsverfahren ab.

Wachstumspotenzial bei SCR-Technologie

Von der Übernahme verspricht sich Continental Synergien zwischen den Powertrain-Bereichen und Emitec, die sich unter anderem auf die Entwicklung, die Produktion und den Einkauf beziehen. Insbesondere von der SCR-Technologie erwartet das Unternehmen angesichts immer strengerer Abgasgrenzwerte ein erhebliches Potenzial.
Lösungen aus einer Hand
„Die geplante Eingliederung von Emitec in den Continental-Konzern ist ein strategisch bedeutender Schritt, denn dadurch sind wir in der Lage, unseren Kunden in dem wichtigen Wachstumsfeld der Abgasnachbehandlung zugeschnittene Lösungen aus einer Hand anzubieten“ erklärt José Avila, Mitglied des Continental-Vorstands und Leiter der Division Powertrain.

Technische Ähnlichkeit mit Kraftstoffförderpumpen

Mit Emitec kooperiert Continental vor allem bei Anlagen zur katalytischen Reduktion (SCR). Continental-Powertrain bietet dabei das Einspritzsystem mit Sensoren, Injektoren, Steuergerät und Software an. Vom Bereich ContiTech kommen die beheizbaren Leitungen, Emitec liefert das Dosier-Modul. Es handelt sich dabei um eine in den Harnstofftank integrierte Fördereinheit, die laut Conti technisch den Diesel- und Benzin-Förderpumpen des Powertrain-Bereichs Fuel Suply ähneln. 

Metallträger-Katalysatoren und Partikelfilter

Zum Produktportfolio von Emitec gehören außerdem Metallträger-Katalysatoren und Filter-Komponenten zur Partikelabscheidung in SCR-Anlagen. Mehr als 170 Millionen dieser Komponenten hat das in Lohmar bei Bonn ansässige Unternehmen nach Angaben von Continental bisher hergestellt.

Kunden in der Nutzfahrzeug-Industrie

SCR-Dosiermodule entwickelt und produziert Emitec bisher in seinem vor zwei Jahren eröffneten Werk im französischen Faulquemont. Weitere Standorte bestehen in Lohmar und Eisenach, in Fountain Inn in den USA und im indischen Pune. In Deutschland und Dänemark betreibt das Unternehmen zudem weitere Entwicklungs- und Testzentren. Emitec beschäftigt insgesamt rund 900 Mitarbeiter. Zu den Kunden von Emitec zählt eine Reihe von Herstellern in der Nutzfahrzeug-Industrie.


Andreas Wolf lastauto omnibus

Autor

Foto

Continental

Datum

20. Mai 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
David Keil, Berater und Projektmanager Logistiksoftware und Telematiksysteme David Keil Berater Logistiksoftware und Telematiksysteme
Beratung, Implementierung und Schulung von Logistiksoftware bei Unternehmungen. Anpassung und… Profil anzeigen Frage stellen
Monique Müller, Anwältin in den Bereichen Zivilrecht und Familienrecht Monique Müller Anwältin Zivilrecht und Familienrecht
Mein Schwerpunkt liegt im Bereich des allgemeinen Zivilrecht, Familien- und Erbrecht. Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.